weather-image
12°
Kreispokalserie endet mit Wettkampf in Rodenberg/ Altersklassensiege für Stadthagen, Bückeburg und Niedernwöhren

Kreispokalgesamtsieg für den Post SV und VfL Bückeburg

Leichtathletik (cwo). Mit dem Kreispokalwettkampf der Schülerinnen und Schüler B, C und D in Rodenberg beendete der Kreis-Leichtathletikverband Schaumburg die Bahnsaison 2007.

veröffentlicht am 11.10.2007 um 00:00 Uhr

Die D-Schüler-Mannschaft des TuS Niedernwöhren war nicht zu schl

Beim dritten Wettkampf der Kreispokalserie in Rodenberg waren 224 junge Athleten aus 13 Vereinen am Start. Neben den Tagessiegen ging es vor allem darum, die Platzierungen in der Gesamtwertung zu halten oder gar zu verbessern. Bei den D-Schülern ging das Team des TuS Niedernwöhren mit knapp 300 Punkten Vorsprung als großer Favorit in den letzten Wettkampf der Saison. Mit einem starken Mannschaftsergebnis, angeführt durch den Sieg von Hannes Hänsler in der Altersklasse M08 mit 833 Punkten und den guten Platzierungen von Moritz Hänsler (2. AK M09, 881 Punkte) und Louis Reinert (4. M09, 757 Punkte) baute das Team von Trainerin Vera Schütte den Vorsprung auf 563 Punkte aus. Die Niedernwöhrener siegten mit 4 989 Punkten vor dem Post SV Stadthagen (4 426 Punkte) und der TWG Nienstädt/ Sülbeck (4 329 Punkte). In der C-Schülerklasse konnte die SG Rodenberg, die nach dem vorangegangenen Wettkampf die Wertung deutlich angeführt hatte, beim "Heimspiel" leider keine Mannschaft stellen. Der einzige Rodenberger Starter Julien Czermak konnte zwar deutlich die Tageswertung der Klasse M10 gewinnen, doch mussten die Rodenberger in der Gesamtmannschaftswertung die Teams aus Bückeburg, Lauenau, Nienstädt, Stadthagen und Hagenburg vorbeiziehen lassen. In Rodenberg konnte die Mannschaft der TWG Nienstädt/Sülbeck mit dem Sieger der Klasse M11 Fuzael Ul-Hasan die Mannschaftstageswertung für sich entscheiden. In der Gesamtwertung setzte sich jedoch das konstant starke Team des VfL Bückeburg mit Fynn Marzinowski, Luke Schubert, Lennart Spickschen, Lasse Schubert und Kenneth Bänsch mit 5 441 Punkten vor dem LC Lauenau (5 365 Punkte) und der TWG Nienstädt/Sülbeck (5 212 Punkte) durch. Bei den B-Schülern verteidigten die Talente vom Post SV Stadthagen ihre Führungsposition. Ungefährdet belegten sie in der Gesamtwertung mit 7 664 Punkten die Spitzenposition vor den Mannschaften aus Bückeburg (6 913 Punkte) und Nienstädt (6 102 Punkte). Herauszuheben aus der guten Mannschaftsleistung sind die Resultate von Lukas Wündsch, der die 75 m in 11,02 s zurücklegte, 4,59 m weit sprang und den Ball 48 m weit warf. Bei den Schülerinnen B hatte sich die TWG Nienstädt/Sülbeck für den letzten Durchgang der Kreispokalserie viel vorgenommen und war mit dem enormen Aufgebot von 13 B-Schülerinnen nach Rodenberg angereist. Die jungen TWGlerinnen präsentierten sich aber nicht nur in der Masse überragend, sondern konnten auch mit tollen Resultaten aufwarten, so dass in Rodenberg die erste Mannschaft der TWG vor der Zweitvertretung siegte und erst auf dem dritten Rang die Mannschaft des Post SV Stadthagen folgte. Zu einem Tageseinzelsieg reichte es bei den Nienstädterinnen aber nicht: In der AK 12 siegte Johanna Kühn vom Post SV Stadthagen mit 1 452 Punkten, in der AK 13 Hannah Fischer vom VfL Bückeburg mit 1 186 Punkten. Die Gesamtwertung entschieden die B-Schülerinnen des Post SV Stadthagen aufgrund ihres großen Vorsprungs aus dem vorangegangenen Durchgang mit 8 553 Punkten für sich. In der Altersklasse der Schülerinnen C lieferten sich die Mädchen des VfL Bückeburg und des Post SV Stadthagen einen packenden Zweikampf. Nach dem zweiten Kreispokaldurchgang waren die Bückeburgerinnen mit einem Vorsprung von 107 Punkten in den Endspurt gegangen. In Rodenberg konnten die Stadthägerinnen in der Drei-Starter-Wertung aufholen und Punkte gutmachen. Am Ende blieben die Bückeburgerinnen jedoch mit 6 794 Punkten vor den Stadthägerinnen mit 6 743 Punkten auf dem Goldrang. Auf Rang 3 folgt mit 6 565 Punkten der Luhdener SV. Bei den Schülerinnen D bestätigten die Athletinnen des VfL Bückeburg einmal mehr ihre Vormachtstellung in Schaumburg. In der Gesamtwertung haben sie sich nach dem dritten Kreispokaldurchgang den Riesen-Vorsprung von 1 161 Punkten erarbeitet und liegen mit 6 121 Punkten klar vor den Teams der TWG Nienstädt/Sülbeck (4 960 Punkte) und der SG Rodenberg (4 944 Punkte). In der Altersklasse W08 siegte Merle Homeier mit 1 033 Punkten vor ihrer Vereinskameradin Luna Bulmahn (868 Punkte) und Caroline Moj (Post SV Stadthagen, 831 Punkte). In der Klasse W09 gewann Liv Marzinowski mit 1 097 Punkten, die wie auch Homeier und Bulmahn ihre stärkste Disziplin im Weitsprung hatte, und starke 3,62 m weit sprang. Die Gesamtwertung aller Altersklassen gewann bei den Schülern der Post SV Stadthagen mit 26 689 vor der TWG Nienstädt/Sülbeck und dem VfL Bückeburg. Der Post SV Stadthagen war im Jahr 2007 der einzige Verein, der bei allen Wettkämpfen in allen Altersklassen mindestens fünf Starter in den Wettkampf schicken konnte. Der Kreispokal der Schülerinnen ging an den VfL Bückeburg, der mit 31 822 Punkten seinen Vorjahreserfolg wiederholen konnte. Dem VfL dicht auf den Fersen folgten der Post SV Stadthagen mit 30 812 Punkten sowie auf Rang 3 die TWG Nienstädt/Sülbeck mit 29 531 Punkten.

Die D-Schülerinnen des VfL Bückeburg bestätigten ihre Vormachtst
  • Die D-Schülerinnen des VfL Bückeburg bestätigten ihre Vormachtstellung in Schaumburg und holten sich den Kreispokalsieg 2007. Fotos: cwo

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare