weather-image
×

Viele Aufgaben für die 1164 Landfrauen / Susanne Conrad-Meyer stellvertretende Kreisvorsitzende

Kreislandfrauen bieten Wissen in Schulen an

Hemeringen (ul). „Nicht immer ist auf den ersten Blick sichtbar, was sich hinter der Landfrauenarbeit verbirgt, was Landfrauenarbeit beinhaltet“, meint die Vorsitzende des Kreisverbandes, Ilse Amelung. „Der eigentliche Inhalt wird erst sichtbar, wenn wir uns Zeit nehmen, die Tasche zu öffnen, den Inhalt zu betrachten. In meiner Tasche sind die Dinge enthalten, die zum Kreisverband gehören“, sagte sie beim Neujahrsempfang auf dem Finkenborn. So gibt es beispielsweise einen Handykurs, um den Umgang mit der mobilen Telefontechnik zu erlernen. Auch ein Englischbuch für den Englischkurs für Anfänger steckt in der Handtasche der Vorsit-

veröffentlicht am 27.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 07:21 Uhr

zenden. Das mitgebrachte Papierschiff erinnert an die Tagesfahrt zur Meyerwerft im September mit 44 Teilnehmern und die Fahrradklingel an die Radtour des Kreisverbands im Mai. Auch Hygieneschulung wird jährliche für alle Arbeitskräfte, die im Service tätig sind, angeboten. Und die Nachfrage nach dem Knigge-Benimmkurs sei groß.

Um die vielen Angebote zu planen, zu organisieren und durchzuführen trifft sich der Kreisvorstand mindestens zweimal jährlich, zusätzlich findet eine Mitgliederversammlung statt, um alle Vereine gut zu informiert.

Jetzt im Januar steht politische Bildung auf dem Programm, jeweils mittwochs zum Thema Frauen in die Politik, mit der Landwirtschaftlichen Erwachsenen-Bildung als Bildungspartner. Die Weiterbildungsmaßnahmen können von allen Frauen genutzt werden.

Ohne Gegenkandidatin mit 15 Ja-Stimmen, einer Enthaltung und zwei Nein-Stimmen haben die Delegierten der Kreislandfrauen Susanne Conrad-Meyer (41) als neue stellvertretende Vorsitzende gewählt. Sie übernimmt das Amt von Margarete Möhle aus Thüste. 18 Jahre hat sie neben der Vorsitzenden Ilse Amelung als stellvertretende Kreisvorsitzende die Interessen der Landfrauen aus den Bezirken Coppenbrügge, Hameln, Bad Pyrmont, Bisperode und Börry im Landesverband der Landfrauen vertreten. So hat sie auch noch die Reise von 25 Landfrauen nach Lissabon vom 13. bis 17. Mai organisiert. Da sie künftig beruflich als Lehrerin mehr eingebunden ist, verzichtet sie auf die Wiederwahl.

Nach ihrer kaufmännischen Lehre arbeitete Susanne Conrad-Meyer elf Jahre als Angestellte bei Dr. Paul Lohmann, zog 1995 auf den Hof ihres Ehemannes Andreas Meyer in Herkensen und ist als Mutter von drei Kindern nun in verschiedenen Ehrenämtern wie dem Schulvorstand, Kirchenvorstand und dem Förderverein Coppenbrügge tätig. Nebenbei hilft sie auch in einer Hofgaststätte in Flegessen.

Bis zum 12. Februar können sich Interessierte für die Fortbildung „Fit fürs Ehrenamt“ in der Kreisgeschäftsstelle der Landfrauen auf der Klütstraße in Hameln anmelden. Das Seminar findet am 19. Februar in Bodenwerder statt. Bereits einen Tag zuvor werden rund 38 Landfrauen der Einladung von MDL Otto Deppmeyer in den niedersächsischen Landtag folgen.

Gemeinsam mit dem niedersächsischen Turnerbund bieten die niedersächsischen Landfrauen künftig eine Sportkampagne unter dem Titel „Fit und bewegt mit Landfrauen“ an. Die Auftaktveranstaltung dazu findet am 27. Februar statt. Der Kurs richtet sich an Mitglieder, die einen Übungsleiterschein erwerben wollen.

Im zweiten Schulhalbjahr werden die Landfrauen die Koch-Arbeitsgruppen an Grund-, Haupt- und Realschulen fortsetzen. „Das Interesse daran ist seitens der Schulleiter groß, da es den klassischen Hauswirtschaftsunterricht nicht mehr gibt“, erläuterte Ilse Amelung den Kreislandfrauen bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Forellental in Hemeringen. An sieben Schulen fand die Koch-AG mit theoretischer Ausbildung über gesunde Ernährung und anschließender praktischer Umsetzung statt. Ebenso viele Schulen werden es bis zu den Sommerferien sein.

Geplant ist, künftig Kochen und gesunde Ernährung als Wahlpflichtkurs (WPK) beispielsweise an der Wilhelm-Raabe-Realschule fest zu installieren. Die Projekte wurden in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer, dem niedersächsischen Landschaftsverein und mit dem Landkreis Hameln-Pyrmont koordiniert. Für die Wissensvermittlung sucht der Kreisverband der Landfrauen noch Frauen, die Interesse daran haben, ihr hauswirtschaftliches Wissen an die Schüler weiterzugeben.

Heimat- und Naturkunde in Ganztagsschulen wollen die Landfrauen ebenfalls künftig anbieten. Dazu konnte jetzt die Bingo-Lotto-Stiftung als Sponsor gewonnen werden, wie die ausscheidende Bezirksvertreterin der niedersächsischen Landfrauen, Frau Herberg, mitteilte.

Zehn Mitglieder aus dem Kreisverband werden am 10. Juni zum deutschen Landfrauentag in Hannover offiziell die Landfrauen vertreten.

Landesweit planen die Landfrauen Aktionstage von Kindergärten auf Bauernhöfen. Unter dem Slogan „Landwirtschaft für kleine Hände“ ist diese Kooperation von Landwirten mit regionalen Kindergärten vor den Sommerferien vom 14. bis 18. Juni geplant.

Am 9. März gibt es eine Fortbildung über persönliche Vorsorge für Familien. Interessierte melden sich dazu in der Kreisgeschäftsstelle in der Klütstraße in Hameln.

Mit der Kampagne „Einmal um die Welt“ wollen die niedersächsischen Landfrauen auf die globalen Zusammenhänge der Landwirtschaft und Ökonomie hinweisen. Gemeinsam wollen sie 40 000 Kilometer mit dem Rad hinter sich bringen. Eine Abschlussveranstaltung mit einer Radtour um den Maschsee ist auf den 28. August terminiert. Dabei wird auch die niedersächsische Ministerin für Familie und Soziales, Ross-Luttmann, als Schirmherrin anwesend sein.

Über die ökonomischen Zusammenhänge der Preis- und Exportpolitik von landwirtschaftlichen Produkten informierte Kreislandwirt Karl-Johann Stukenbrock die Kreislandfrauen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt