weather-image

13 Lehrgänge mit 233 Teilnehmern durchgeführt / Sven Hildebrandt neuer Kreisausbilder

Kreisausbilder der Feuerwehr ziehen Bilanz

Hameln-Pyrmont (tis). Wer bei der Feuerwehr Brände löschen oder technische Hilfe leisten will, der muss gut ausgebildet sein. Dafür sorgte auch in diesem Jahr wieder die Kreisfeuerwehr mit ihrem Ausbildungsprogramm.

veröffentlicht am 29.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_5993498_wvh2911_FW_Ausbilder_1_tis.jpg

So wurden 13 technische Lehrgänge mit insgesamt 233 Teilnehmern durchgeführt. Zudem wurde in den Städten und Gemeinden in sieben Lehrgängen das Grundwissen in Sachen Feuerwehr an 93 neue Feuerwehrfrauen und -männer vermittelt.

Kreisausbildungsleiter Kay Leinemann war dabei zufrieden mit den gezeigten Leistungen, nur zwei Teilnehmer bestanden die abschließende Lehrgangsprüfung nicht. „Allerdings kann ich nicht zufrieden sein mit der Quote der Lehrgangsbelegung, die nur bei 83,8 Prozent liegt. Wir hatten 278 Lehrgangsplätze im Angebot, von denen nur 233 belegt wurden. Das ist sehr schade und bedeutet die bislang geringste Teilnehmerzahl“, erklärt Kay Leinemann. Die Gründe, warum immer wieder Lehrgangsplätze verfallen, sind vielschichtig, und nicht immer liegt es daran, dass ein Teilnehmer mal erkrankt oder beruflich verhindert ist.

Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke dankte den Kreisausbildern um Kay Leinemann für ihren zusätzlichen Einsatz, den sie in der Ausbildung leisten: „Dies sind etliche Stunden und sie werden neben Familie und Beruf geleistet, vielfach auch am Wochenende.“ Der Kreisbrandmeister lobt aber auch das gute Zusammenwirken zwischen Ausbildern aus den freiwilligen Wehren und dem Bereich der hauptberuflichen Wachbereitschaft in Hameln mit den Berufsfeuerwehrleuten.

In einer kurzen Bilanz berichtet Kreisausbildungsleiter Kay Leinemann von vier Sprechfunkerlehrgängen mit 81 Teilnehmern, vier Atemschutzgeräteträger-Lehrgängen mit 54 Teilnehmern, zwei Pumpenmaschinisten-Lehrgängen mit 43 Teilnehmern, zwei Lehrgängen „Technische Hilfeleistung“ mit 40 Teilnehmern und einem Lehrgang „Gefährliche Stoffe“ mit 16 Teilnehmern. Kay Leinemann weiter: „Zudem haben wir drei Workshops durchgeführt, zum Thema ,Einsätze auf Bahnanlagen‘ mit 26 Teilnehmern, ,Wärmebildkamera‘ mit 13 Teilnehmern und ,Notfallrettung für Atemschutzgeräteträger‘ mit zwölf Teilnehmern.“

Auf Stadt- und Gemeindeebene wurden sieben Lehrgänge „Truppmann, Teil 1“ durchgeführt, in denen neuen Feuerwehraktiven das Grundwissen zum Thema Feuerwehr vermittelt wird. Weiterhin gab es sechs Prüfungen mit 70 Teilnehmern im Bereich der „Truppmann-Ausbildung, Teil 2“, die nach zwei Jahren die Grundausbildung in den Ortswehren abschließt.

„Es fehlen allerdings noch die Zahlen aus Hameln und Salzhemmendorf, wo erst im Dezember die Prüfungen anstehen“, erklärt der Kreisausbildungsleiter. Schließlich konnte noch Kreisbrandmeister Wöbbecke dem Brandmeister Sven Hildebrandt aus Hameln die Ernennungsurkunde zum neuen Kreisausbilder überreichen, der nun seine insgesamt 31 Kollegen unterstützen wird.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt