weather-image
13°
Hellweg: "Öffnen Anfang Oktober"

Kreis: Baumarkt ist verträglich

Landkreis/Bad Nenndorf (rwe). Die Firma "Hellweg" ist der Eröffnung ihres Bau- und Gartenmarktes an der Bückethaler Landwehr einen großen Schritt näher gekommen. Der Landkreis erhebt keine Bedenken gegen die von der Samtgemeinde Nenndorf beschlossene und viel diskutierte Änderung des Flächennutzungsplanes. Damit dürfte auch der Genehmigung für den Baumarkt an der Stelle nichts mehr im Wege stehen. Allerdings lässt die Stadt Barsinghausen eine mögliche Klage prüfen.

veröffentlicht am 13.09.2007 um 00:00 Uhr

Der Baumarkt vor den Toren der Kurstadt hat schon lange Gestalt angenommen. Bekanntlich ist bislang nur eine Lagerhalle genehmigt, allerdings liegt beim Landkreis bereits der Antrag auf eine Nutzungsänderung auf dem Tisch. Das bestätigt Pressesprecher Klaus Heimann. Die Prüfung dieses Antrags ruht allerdings derzeit, denn zunächst haben sich die Beamten im Kreishaus mit der dafür nötigen Änderung des Flächennutzungsplanes beschäftigt. "Die Genehmigung steht bevor", sagt Heimann. Der Landkreis erhebt keine Einwände. Der Markt mit 10 000 Quadratmetern Verkaufsfläche gilt als "verträglich". Samtgemeinde und Stadt hätten sichergestellt, dass keine Erweiterung möglich sei. Für "Hellweg"-Prokurist Rudolf Dressel läuft damit alles nach Plan. Er habe nie an einer Genehmigung gezweifelt. Anfang Oktober sollen sich an der Bückethaler Landwehr die Türen öffnen. Wenig schmecken dürfte die Entwicklung dem Barsinghäuser Bürgermeister Walter Zieseniß. Denn seiner Stadt wird von der Region Hannover untersagt, im benachbarten Bantorf einen Einkaufsmarkt oder einen Baumarkt zu errichten. Dass dies nun 150 Meter weiter einfach so möglich ist, ärgert Zieseniß, der auch das Vorgehen der Schaumburger Behörde beklagt. "Da wird etwas gebaut, was nicht genehmigt war, und im Nachhinein wird es kurzum legalisiert."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt