weather-image
18°
HS Bückeburg unterliegt bei der HSG Lachte-Lutter 23:30 / Starke Leistung von Jennifer Herrmann

Kräfteverschleiß macht sich zum Ende bemerkbar

Handball (mic). Ohne echte Torfrau und nur mit einer Wechselspielerin war die HS Bückeburg 04 beim Tabellenzehnten HSG Lachte-Lutter angetreten. Die dezimierte Mannschaft von HSB-Trainer Manfred Berndt bot in der schwülen Realschulsporthalle lediglich Sommerhandball und kassierte eine glatte 30:23-Auswärtsniederlage. Dabei zeigte Feldspielerin Jennifer Herrmann im HSB-Tor eine glänzende Vorstellung und parierte sogar fünf Siebenmeter. Beide Klubs agierten ohne große Emotionen und Einsatz.

veröffentlicht am 07.05.2007 um 00:00 Uhr

Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und legten eine schnelle 7:2-Führung (10.) vor. Die Bückeburgerinnen erwachten erst langsam aus dem Tiefschlaf und verkürzten durch die treffsichere Melanie Konsog zum 12:9 und 14:12, ehe "Youngster" Nicole Sonntag zum 16:13-Halbzeitrückstand traf. Im zweiten Spielabschnitt blieb die Partie bis zum 18:14 und 21:16-Zwischenstand relativ offen. Anschließend machte sich beim Tabellenletzten der Kräfteverschleiß bemerkbar. HSG-Torjägerin Gabi Colditz (7 Tore) markierte Die 25:19-Vorentscheidung. Am Ende feierte die HSG Lachte-Lutter einen ungefährdeten 30:23-Heimtriumph. HSB: Konsog 10, Sonntag 5, Langhorst 1, Fanslau 3, Gbur 1, Steinmann 1, Tosch 2.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare