weather-image
21°
Fußballerischer Kraftakt der Anwaltskanzleien aus Bückeburg und Minden

Kräftemessen ohne Robe, aber nicht ohne Regeln: Freistoß statt Freispruch

Evesen (hn). "Freistoß statt Freispruch" hat es auf dem Sportplatz Evesen beim zweiten Fußballturnier der Anwaltskanzleien aus Minden und Umgebung geheißen.

veröffentlicht am 03.09.2008 um 00:00 Uhr

An der Strafraumgrenze geht's trefflich zur Sache. Foto: hn

Bei gutenäußeren Bedingen waren sieben Mannschaften angetreten, um im Turniersystem "Jeder gegen Jeden" die besten Kicker unter sich aus zu machen. Zusammen mit dem VfR Evesen hatte die Sozietät Handschuh und Lehmann das Turnier organisiert. Nach insgesamt 21 Spielen mit einer Spielzeit von jeweils 15 Minuten standen die vier besten Mannschaften fest, die in die Finalrunde einzogen. Zwei Spiele später standen sich die Mannschaft der Kanzlei Liebelt-Vogt& Kollegen und der Sozietät Dr. Müller-Waack und Sebening im Endspiel gegenüber. In einem spannendem Spiel setzte das Team Dr. Müller-Waack und Sebening schnell mit zwei Treffern ab, verteidigte dann verbissen und konnte den eigenen Kasten bis zum Schlusspfiff sauber halten. Im Spiel um den dritten Platz gewann die Mannschaft des Amtsgerichts Minden mit einem 3:1 gegen das Team des Veranstalters Handschuh und Lehmann. Bei der Siegerehrung wurden Pokale an die drei Erstplatzierten verliehen. Einen Sonderpreis erhielt die Mannschaft der Kanzlei David& Kollegen. Die reine Damenmannschaft hatte mit ihrem Jubel und Fanaufgebot für Begeisterung und eine großartige Stimmung gesorgt. "Das Schöne an diesem Turnier ist, dass man einmal die Menschen kennenlernt, die man nur vom Telefon kennt", erklärte anschließend einer der Veranstalter.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare