weather-image
21°
×

Samtgemeinde will Votum zum Badebetrieb in Lindhorst

Konzept für Solabali steht

Samtgemeinde Lindhorst. Die Verwaltung der Samtgemeinde Lindhorst drückt bei der konzeptionellen Neuausrichtung des Frei- und Hallenbades Solabali auf die Tube. Bereits in der kommenden Samtgemeinderatssitzung am Donnerstag, 27. November, wird die Verwaltung darüber beraten. Sie hält eine zeitnahe Entscheidung „aus vielfältigen Gründen“ für notwendig und hat bereits eine Kostenermittlung aufgestellt. Wie berichtet, haben Verwaltung und Seniorenbeirat den Plan, das Angebot im Hallenbad zu erweitern.

veröffentlicht am 17.11.2014 um 19:29 Uhr
aktualisiert am 17.11.2014 um 22:20 Uhr

Laut Beschlussvorlage hat die Verwaltung bereits ausgelotet, wie sie ein Kursangebot auf die Beine stellen kann und Vereine wie Rheumaliga und Kneippverein, Physiotherapeuten und die Volkshochschule (VHS) kontaktiert. Nach deren Dafürhalten sei der Bedarf an Funktionstraining und Aquagymnastik sehr hoch. Doch dies bedeutet laut Verwaltung auch, über die Öffnung des Hallenbades während des Sommers nachzudenken. Denn die Verordnungen der Ärzte beliefen sich immer auf ein komplettes Jahr.

Die Samtgemeinde müsste für dieses Vorhaben eine zusätzliche halbe Stelle für einen weiteren Schwimmmeistergehilfen einrichten, der in den Sommermonaten die Aufsicht im Hallenbad übernimmt. Durch den Ganzjahresbetrieb des Hallenbades würde es zu erhöhten Betriebskosten kommen, und es seien laut Verwaltung Investitionen in Pumpen, Mess- und Regeltechnik sowie eine neue Lüftungsanlage notwendig.

Dennoch hat die Verwaltung keine Gebührenerhöhung für das Bad vorgesehen. Die Satzung möchte die Verwaltung allerdings ohnehin neu gefasst sehen, wie in der Beschlussvorlage begründet wird. Denn ungeachtet einer Entscheidung für oder gegen einen Ganztagsbetrieb sollen dort Gebühren für Gruppen und Schwimmkurse aufgenommen werden.

Noch sind die Positionen in der Kostenschätzung nicht im Haushaltsplan zu finden, wie die Verwaltung informiert. Der Etat wird dem Rat am 27. November ebenfalls zur Beschlussfassung vorgelegt. Zusätzliche Ausgaben müssten durch einen Nachtragshaushalt aufgefangen werden. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr im Ratssaal der Samtgemeinde, Bahnhofstraße 55a. bab



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige