weather-image
15°
ITSC und BKK24 erweitern Partnerschaft / Standort in Obernkirchen

Konzentration auf Kernkompetenz

Obernkirchen/Hannover. Die BKK 24 rüstet sich für die Zukunft und übergibt sein Forderungsmanagement an das Information-Technologie-Service-Center (ITSC). Ziel dabei ist die "Konzentration auf Kernkompetenzen", so Friedrich Schütte, Vorstand der BKK 24, die nach seinen Worten bei der Kasse in der Kundenbetreuung liegen.

veröffentlicht am 22.03.2007 um 00:00 Uhr

Schritt in die Zukunft: Friedrich Schütte (r.) und Martin Behman

Aus strategischen Gründen soll deshalb ab April diesen Jahres das Forderungsmanagement vom ITSC durchgeführt werden. Dies haben BKK 24 und ITSC jetzt verbindlich in einem Vertrag zur strategischen Zusammenarbeit vereinbart. Dazu Martin Behmann, ITSC-Geschäftsführer: "Früher stand der Name ITSC für qualifizierte IT-Dienstleistungen. Aber bereits seit Jahren unterstützen wir Krankenkassen darüber hinaus, beispielsweise im Beitragseinzug oder in der Vollstreckung und haben in 2006 unsere Produktlinie Gesetzliche Krankenversicherung-Service mit einem breiten Leistungsangebot ausgebaut. Heute übernehmen wir Massen- und Routinearbeiten im Kundenauftrag, aber auch die Verantwortung für ganze Geschäftsprozesse. Unsere Erfahrungen und unser Konzept hat die BKK 24überzeugt, das gesamte Forderungsmanagement in unsere Hände zu legen." Dafür errichtet das ITSC einen neuen Standort in Obernkirchen, dem Hauptsitz der BKK 24, und unterstreicht damit, dass für ITSC die Ortsnähe durchaus ein wichtiger Aspekt des Kundenservices ist.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare