weather-image
15°
Bühnen, Kinderfest, Himmelsgasse, Bürgerbataillon, Vereine, Skaten, Handel

Konturen des Sommerfestes gewinnen deutlich an Schärfe

Bückeburg (bus). Die Konturen des Bückeburger Sommerfestes (14. bis 16. Juli) haben deutlich an Schärfe gewonnen. Während einer Pressekonferenz illustrierten die Arbeitskreismitglieder, dass die essentiellen Programmschwerpunkte bereits festgezurrt seien. "Das Sommerfest 2006 wird von sieben Säulen getragen", sagte Sprecher Jürgen Hockemeier - Bühnenprogramm, Kinderfest, Himmelsgasse, Bürgerbataillon, Vereine, Skate-Event und Handel. Darüber hinaus habe das mittlerweile fast 30 Jahre alte Kind ein neues Motto erhalten.

veröffentlicht am 04.05.2006 um 00:00 Uhr

Die Arbeitskreismitglieder Renate Barkhausen (v.l.), Peter Kohlm

Was im August 1977 mit "Alt und jung bringt Bückeburg in Schwung" seinen Anfang nahm und zwischendurch als "Mega-Sommerereignis" gefeiert wurde, kommt in seiner aktuellen Auflage als "Party total" daher. Und präsentiert sich im Wesentlichen als Fortführung des vor zwei Jahren erfolgreich umgesetzten Konzepts. "Die Konstellation, insbesondere der Entschluss, das Bühnenprogramm in die Eigenverantwortung der Marktplatz- und Stadtkirchenwirte zu legen, hat sich bewährt", unterstrich Hockemeier. Als Novum sei angedacht, die offizielle Sportlerehrung der Stadt in das Festgeschehen einzubeziehen. Einer der Höhepunkte wird nach Hockemeiers Einschätzung der von der Schaumburg-Lippischen Landes-Zeitung präsentierte Skate-Event werden. Das unter der Schirmherrschaft von Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier stehende Unternehmen wird mit eigenen Plakaten beworben. Hinsichtlich der Route halten sich dieOrganisatoren noch bedeckt, versprechen für das am Festfreitag um 18 Uhr in der oberen Fußgängerzone beginnende Ereignis aber einige Überraschungen. Standort des in Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Jugendfreizeitstätte, DRK und THW am Sonnabend auf die Beine gestellten Kinderfestes ist der Sablé-Platz. Das Spielmobil der Stadtjugendpflege und eine Hüpfburg sind fest gebucht, der Flohmarkt für Kinder - Detailauskünfte erteilt Renate Barkhausen unter der Telefonnummer (0 57 22) 91 55 70 - beginnt um 10 Uhr. In unmittelbarer Nähe des Sablé-Platzes verwandelt sich die "Braustraße" erneut in eine Himmelsgasse. "Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt" wollen die zahlreichen veranstaltenden christlich orientierten Gemeinden und Gemeinschaften hier vor Anker gehen lassen. Als eines der Highlights kündigen die Anbieter einenFamiliengottesdienst am Sonntagmorgen auf der Bühne vor der Stadtkirche an. Im Anschluss an diesen Gottesdienst lädt das Bürgerbataillon alle Bewohner und Besucher der ehemaligen Residenzstadt zum Frühschoppen auf den Marktplatz ein. Das Bataillon bietet mit einem Lütje-Lagen- und einem Armbrustschießstand weitere Attraktionen. Erstmals dabei: Ein eigener Wettbewerb für den Armbrust-Nachwuchs, der mit Saugnapfpfeilen auf Punktejagd gehen kann. Eine der mächtigsten Säulen werden abermals die einheimischen Vereine und Vereinigungen bilden. Weit mehr als 20 Gruppen wollen sich vorstellen, Aktionen offerieren und mit künstlerischen Darbietungen auf den Bühnen präsent sein. Im Vergleich zu den in Vereinen engagierten Frauen und Männern ist die Tragfähigkeit der Säule "Handel" derzeit noch nicht vollständig zu ermessen. Die "Krämer" müssten erst noch geweckt werden, hieß es im Arbeitskreis, der unterdessen davon ausging, dass sich in der Geschäftswelt ein "Lawineneffekt" einstelle, wenn sie der vielfältigen Möglichkeiten des Mittuns und Partizipierens gewahr werde. Hockemeiers Fazit: "Obwohl das Fest schon 30 Jahre alt ist, besitzt es immer noch eine große Dynamik." Der Arbeitskreissprecher rechnet - je nach Witterungslage - mit Besucherzahlen zwischen 7000 und 15 000.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare