weather-image
24°
Präventionsrat startet Plakataktion / Schüler entwerfen Logo / Polizei kontrolliert

Kontra Kampfsaufen und Komatrinken: Sei kein Baby - greif nicht zur Flasche!

Rinteln (wm). Wie bringt man die Botschaft, dass Alkohol eine gefährliche Droge ist, am besten unter das jugendliche Volk? Indem man die Jugendlichen selber mit diesem Thema beschäftigt, hatte der Präventionsrat der Stadt Rinteln entschieden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ist in der "Kulisse" präsentiert worden: "Sei kein Baby - häng nicht an der Flasche" haben Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen kreiert: ein eingängiger wie witziger Spruch, kombiniert mit einer ebenso schrägen Zeichnung - beides wird die Plakate zieren, die in Rinteln aufgehängt werden sollen.

veröffentlicht am 27.06.2008 um 00:00 Uhr

Erster Stadtrat Jörg Schröder, die Schüler Steffen (seinen Nachn

Nicht die einzige gute Idee, die die Klasse von Alexandra Beißner (die selber dem Präventionsrat angehört) und Stefanie Feind hatte. Auch "Nachdenken nicht nachschenken" und "Alkohol, die Absturzgarantie" klingen cool und wären preiswürdig gewesen - aber die Jury musste sich nun mal für ein Plakat entscheiden. Realisiert worden ist dafür eine andere Idee der Schüler: Ein Stopp-Schild mit der Aufschrift "Wir fragen nach - kein Alkohol für Kinder und Jugendliche", das als Aufkleber an Geschäftsleute, Tankstellen und Gaststätten verteilt werden soll, mit der Bitte, dadurch kenntlich zu machen, das hier kein Alkohol an Jugendliche verkauft wird. Erster Stadtrat Jörg Schröder und Rintelns Polizeichef Gerhard Bogorinsky erläuterten Sinn und Zweck der Aktion: Kampftrinken, Komasaufen sei ein Problem geworden. Auch im Rintelner Krankenhaus würden vor allem an Wochenenden mehr jugendliche Alkoholopfer als früher eingeliefert. Als Alarmzeichen werte die Polizei auch, so Bogorinsky, dass Jugendliche heute schon berauscht auf eine Party kommen, wo dann weiter getrunken werde. Bogorinsky betonte, die Polizei nehme das Problem ernst und werde verstärkt - wie schon auf der "Schweineparty" im Auetal - bei Veranstaltungen kontrollieren, also bei Abifeten, Schützenfesten, Sommernachtspartys, Erntedankfesten. Und er weiß, was junge Leuten am härtesten trifft: Wenn der Führerschein weg ist oder eine Sperrzeit verhängt wird. Als kreative Plakatmacher ausgezeichnet wurden Steffen (seinen Nachnamen wollte er partout nicht verraten), Deborah Schiavone, Nicole Dorndorf und Svenia Klinke. Zu trinken gab es bei der Vorstellung der Aktion in der "Kulisse" trotzdem leckere Cocktails - alkoholfrei versteht sich, stilecht mit gestoßenem Eis, serviert von Arif Sanal, Chef der "Bodega" am Marktplatz. Pina Colada, Freshmaker und andere fruchtige Muntermachen, die Bodega-Chef Sanal selber kreiert hat und die es übrigens, kündigte Sanal an, im Tetra-Pack auch für die heimische Party gibt - demnächst bei Aldi zu kaufen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare