weather-image
17°
Landes-Zeitung präsentiert den dritten Bückeburger Skate-Event / Jeder Freizeitsportler willkommen

Kondition für zwölfeinhalb Kilometer Skaten

Bückeburg (rc). Nach dem Erfolg der vergangenen beiden Jahre gibt es eine Neuauflage des "Bückeburger Skate-Events". Zum Auftakt des Sommerfestes am Freitag, 14. Juli, starten das Teilnehmerfeld um 18 Uhr an der Stadtkirche zum 3. Bückeburger Skate-Event. Jeder Freizeitsportler - egal ob Bückeburger oder von außerhalb - kann mitmachen. Lediglich etwas Kondition ist für den rund 12,5Kilometer langen Rundkurs gefordert.

veröffentlicht am 06.07.2006 um 00:00 Uhr

0000419952-13-gross.jpg

Die Organisatoren Albert Brüggemann, Renate Barkhausen und Jürgen Hockemeier hoffen zusammen mit den Sponsoren auf einen großen Erfolg. Die Veranstaltung wird von der Landes-Zeitung präsentiert und gesponsort und bildet den Auftakt für das Sommerfest. Schirmherr ist Landrat Heinz-Gerd Schöttelndreier, der auch den Startschuss abgeben wird. Die 12,5 Kilometer lange Strecke führt über die Hannoversche Straße und die Kreuzbreite nach Müsingen, das auf Müsinger Straße und dem Pollkamp passiert wird. Danach geht es über die B 65 in Richtung Vehlen. Dort wird nach rechts abgebogen und es gehtüber die landschaftlich schöne Landesstraße nach Ahnsen. In Ahnsen gibt es die einzige Steigung in Richtung Bergdorf zu bewältigen. Am Ende dieser Steigung wartet in der Rechtskurve auf die Teilnehmer eine Getränkestation der Landes-Zeitung. Zurück nach Bückeburg fährt der Tross über die Bergdorfer-, Obertor- und Lange Straße zum Ausgangspunkt. Dort treffen sich die Teilnehmer an der Sommerfestbühne zum After-Skate-Event. Die Organisatoren rechnen mit einer Laufzeit von eineinthalb bis zwei Stunden. Polizei und Ordnungsamt haben die Streckenführung begutachtet und genehmigt. Die Strecken werden während der Fahrt fliegend abgesperrt. Für die Sicherheit sorgen Polizei, Feuerwehr und DRK sowie Tourarzt Thorwald Hey. Mitglieder des Inline Speed Teams der Turnerschaft Rusbend helfen bei der Absicherung der Strecke. Die unterschiedliche konditionelle Leistungsfähigkeit macht alle zwei Kilometer technische Halte erforderlich. Es soll etwas schneller gefahren werden als beim vergangenen Mal. Für die, die nicht mithalten können, gibt es einen "Besenwagen" der Feuerwehr. Aus Sicherheitsgründen besteht Helm- und Protektorenpflicht. Beim zweiten Skate-Event hat sich gezeigt, dass sich diese Helmpflicht so langsam durchsetzt; immer mehr Teilnehmer fahren mit Helm und Protektoren - und fahren sicher damit. Es werden noch weitere Ordner benötigt, die sich bei Jürgen Hockemeier melden können: (0 57 22) 2 16 01. Falls es regnet, wird der Event um eine Woche auf den 21. Juli verschoben. Unter "www. hockemeier.de/skaten.html" wird rechtzeitigüber eine drohende Verschiebung informiert.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare