weather-image
17°
×

Tipps im Umgang mit Demenz erlernt

Kompetente Begleiter

Hameln. Demenz braucht Kompetenz – unter diesem Leitgedanken wurde die 9. Qualifizierung „Alltagsbegleiter dementer alter Menschen“ in der Julius-Tönebön-Stiftung im Oktober 2009 begonnen. Nach sieben Monaten anstrengendem und intensivem Lernens konnten 14 Teilnehmer ihr Zertifikat als qualifizierte Alltagsbegleiter entgegen nehmen.

veröffentlicht am 02.06.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 18:41 Uhr

Die Julius-Tönebön-Stiftung bildet in Kooperation mit dem Fortbildungsinstitut IQA – Innovative Qualifikation in der Alltagsbegleitung/Bad Arolsen Teilnehmer für die Betreuung von Menschen mit Demenz aus. Dabei legt die Julius-Tönebön-Stiftung großen Wert auf gut qualifizierte Mitarbeiter für diese anspruchsvollen Betreuungsaufgaben.

Ein Mensch braucht für einen gelingenden Alltag mehr als pflegerische und medizinische Versorgung. Auch bringt das immerwährende „Mensch-ärgere-dich-nicht“ Spielen für einen Menschen mit Demenz noch keine Lebensqualität. Nicht umsonst haben die frischgebackenen qualifizierten Alltagsbegleiter eine 1000-stündige Weiterbildung absolviert. Mit der Ausbildung erwerben sie Strategien, um Menschen mit Demenz in ihrer besonderen Erlebenswelt zu erreichen. Sie lernen, die noch vorhandenen Fähigkeiten zu erkennen und für den Alltag nutzbar zu machen.

Die Begleiter strukturieren den Alltag dementer Menschen mit kleinen Aufgaben, die wiederum die Lebensfreude der Dementen weckt.

Die Alltagsbegleiter wurden zur „Fachkraft für die Betreuung von Menschen mit Demenz ausgebildet. Sie finden ihren beruflichen Einsatz in Seniorenpflegeheimen und in der häuslichen Betreuung.

Da der Bedarf an gut qualifizierten Mitarbeitern in der Betreuung wächst, plant die Julius-Tönebön-Stiftung im Oktober 2010 ein weiteres Qualifizierungsprojekt. Interessenten erfahren Näheres bei IQA – Innovative Qualifikation in der Alltagsbegleitung, Tel. 05691-6245712. Erfolgreich teilgenommen haben jetzt die Alltagsbegleiter Kyong-Hee Auge, Norbert Blaschka, Ingrid Drewe, Marijan Gramc, Maike Kaiser, Silvia Knoll, Heike Regenauer, Elfi Schlieker, Henning Schrupp, Matthias Stanke, Petra Stärk, Wolfgang Steinhage, Julia Zschache und Katharina Helmer.

Ihre Qualifizierung als Alltagsbegleiter dementer alter Menschen absolvierten die Teilnehmer in der Julius-Tönebön-Stiftung in Kooperation mit einem Fortbildungsinstitut aus Bad Arolsen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige