weather-image

Kommunale Spitzenverbände: Niedersachsen muss 5.000 weitere Flüchtlingsplätze schaffen

Die Kommunen Niedersachsens warnen vor einer Verschärfung der Flüchtlingssituation in den Gemeinden und fordern das Land Niedersachsen auf, mindestens 5000 weitere Plätze für die Erstaufnahme zu schaffen. „Ferner muss das Land die Kostenpauschale sofort und ohne weiteres Warten auf den Bund auf mindestens 10.000 Euro erhöhen“, erklärten die Geschäftsführer der drei niedersächsischen kommunalen Spitzenverbände Joachim Schwind (NLT), Berthold Ernst (NSGB) und Jan Arning (NST) heute gemeinsam in Hannover. Das Innenministerium hatte am Freitag letzter Woche angekündigt, in der nächsten Woche zusätzlich über 3.000 Asylbewerber auf die kommunale Ebene zu verteilen, weil das Erstaufnahmesystem des Landes für Flüchtlinge faktisch zusammengebrochen sei.

veröffentlicht am 05.08.2015 um 16:22 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt