weather-image
VfL Bad Nenndorf holt ein 24:24-Unentschieden bei der HSG Langenhagen

Kollektive Leistungssteigerung - Abwehr stabil

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf hat in der Landesliga die erhoffte Leistungssteigerung geschafft. Bei der HSG Langenhagen erreichte der VfL ein 24:24 (9:12)-Unentschieden, hatte dabei auch gute Möglichkeiten zu gewinnen.

veröffentlicht am 08.10.2007 um 00:00 Uhr

"Insgesamt bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden", erklärte VfL-Trainer Rainer Hinze. Mit Thorsten Willuhn, Michael Peters und Andreas Rose fehlten Leistungsträger, die Mannschaft reagierte positiv, brachte alle geforderten Tugenden ein. Bis zum 9:9 (20.) verlief die Partie ausgeglichen, dann setzte sich der VfL Bad Nenndorf zur Pause auf 12:9 ab. "In der Abwehr war es eine starke Leistung", lobte Rainer Hinze, der mit der Torausbeute nicht zufrieden war, die Führung hätte höher sein müssen. Die zweite Hälfte begann mit einem Durchhänger und dem 13:13, ehe sich der VfL Bad Nenndorf fing und 21:18 in Führung ging. Dabei fanden einige Entscheidungen der Unparteiischen nicht die Zustimmung des VfL. "Das war aus unserer subjektiven Sicht nicht nachvollziehbar", sagte Rainer Hinze. Mit dem letzten Angriff gelang den Gastgebern der Ausgleich, HSG-Coach Michael Evers fand nur einen positiven Punkt: "Wir haben nicht verloren." VfL: Kleine 6, Schröder 5, Bartels 4, Oberheide 3, Stille 2, Möller 2, Zieschank 1, Zhorzel 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare