weather-image
19°
×

Blackout

Kohlekraftwerke nicht vorzeitig stilllegen

Diesen Artikel finde ich als Information sehr interessant. Was passiert bei einem totalen Stromausfall? Unglaublich finde ich, dass die Verwaltung des Landkreises, die für den Katastrophenfall zuständig ist, keine Notstromversorgung hat. Der Landrat kann Dokucenter auf dem Bückeberg bauen, die nicht gebraucht werden, aber hat keine Notstromversorgung?

veröffentlicht am 04.07.2019 um 16:47 Uhr

Autor:

Zu: „Blackout in der Nordstadt“, vom 28. Juni

Ohne EDV kann die Verwaltung nicht arbeiten. Alle anderen Schilderungen informieren den Leser, welche Folgen entstehen. Unsere moderne Gesellschaft, besonders in Städten, beherrscht einen Ausfall nicht mehr. Wenn im gesamten Landkreis der Strom ausfallen würde, ist alles dunkel, alle Märkte sind geschlossen die meisten Ärzte und Apotheken können nicht arbeiten. Die Ampeln fallen aus, auch die Tankstellen. Die Heizung läuft nicht, die Klimaanlagen ebenfalls nicht, es läuft kein Fahrstuhl, die PC‘s und die meisten EDV-Anlagen auch nicht. Der Solarstrom fällt aus, weil die Wechselrichter mit Hausstrom laufen. Telefon mit Glasfaser funktioniert nicht. Ich warne deshalb davor, die Kohlekraftwerke vorzeitig stillzulegen. Es gibt noch keinen Ersatz für die Grundlast. Wir kaufen dann den Strom aus Frankreich (Atomstrom) oder aus Polen (Strom aus Kohle). Ein Staat wie unsere Republik ist von der zuverlässigen Stromversorgung abhängig. Unsere Stadtwerke sind mit der Stromversorgung in einem europäischen Verbund. Wir sind keine Insel, die sich allein helfen kann.Horst Heidemann,

Hameln



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt