weather-image
15°
Wo Eilser den Jahresausklang erlebten / Mit dem Traumschiff auf dem Nil / Türkei boomt - trotz "Marco"

Koffer packen - und endlich ab in die Sonne!

Bad Eilsen (sig). Wer in diesen Tagen zum grauen Himmel schaut undüber morastige Feldwege wandert, um frische Luft zu schnappen, dürfte nur einen Wunsch haben: Endlich wieder Sonne und Wärme - oder wenigstens eine weiße Winterlandschaft. Das ist in unseren heimatlichen Gefilden nicht möglich. Da gibt es nur eine Alternative: Koffer packen und weg!

veröffentlicht am 04.01.2008 um 00:00 Uhr

Dieter Komnick und Ehefrau Gabi beraten ihre Kunden seit zwei Ja

Unsere Zeitung wollte wissen, wohin es die Menschen um den Jahreswechsel zog. Wir fragten Dieter Komnick, den Chef des Eilser Reisebüros. Ein nahe liegendes Ziel, speziell für ältere Menschen und auch für Familien, sei natürlich der Harz, versichert er. Zumindest klare frische Luft und hier und da auch Schneeflächen gebe es dort. Weil das Gesundheitsbewusstsein zunimmt, bekommt Bad Grund besonderen Zulauf, vor allem durch Senioren. Dort gibt es einen Stollen im Berg, der eine heilsame Wirkung auf Gelenkerkrankungen haben soll. Ein früheres Sanatorium wurde deshalb zu einem Hotel mit Hallenbad umgebaut. Im gleichen Harz-Ort hat auch ein weiteres Angebot zahlreiche Eilser angesprochen: So gehörte zu einer Silvester-Gala ein mehrtägiges Wellness-Programm mit Saunabesuchen, Massagen und anderen Anwendungen. Es gibt aber immer mehr Menschen, die ganz andere Winterträume hegen. Ihr Reiseziel ist zum Beispiel die Dominikanische Republik mit ihren Palmenstränden, mit weißem Sand, stillen Badebuchten, Korallen und türkisfarbenem Meerwasser. Dort ist es jetzt richtig sommerlich bei Temperaturen um die 28 Grad - ideal zum Baden, Erholen und Faulenzen. Reiseexperte Dieter Komnick notiert aber einen ebenso guten Zuspruch für zweiwöchige Nil-Kreuzfahrten mit einem Badeaufenthalt am Roten Meer. Nach wie vor gefragt ist Thailand mit den durch die Tsunami-Katastrophe stark betroffenen Inseln Phuket und Koh Samui. Komnick: "In der Zwischenzeit ist längst alles wieder aufgebaut worden. Es ist also kein Problem, sich dort in einem Vier- oder Fünf-Sterne-Hotel für zwei Wochen einzubuchen. In Thailand findet der Besucher jetzt eine blühende und üppige Vegetation vor." Es gibt auch traumhafte (für Frühbucher besonders günstige) Schiffsreisen durch die Karibik, wo der Besucher den verschiedensten Kulturen und ihrer Geschichte begegnet. Bei Wanderungen bekommt er verlassene Tempel und Ruinen zu sehen und erkundet eine einmalige tropische Tier- und Pflanzenwelt. Erstaunlicherweise hat das Interesse an der Türkei kaum nachgelassen. "Wenn durch die lange Untersuchungshaft des Uelzener Schülers Marco auch vielleicht einige abgesagt haben, füllten andere wieder die Lücken auf", erfuhren wir im Eilser Reisebüro. Wer nichts mit kurzfristigen Entscheidungen im Sinn hat und lieber auf "Nummer sicher" gehen will, kümmert sich jetzt zumindest schon einmal um seine Frühjahrsbuchung. Ab März ist da Ägypten besonders gefragt. Ein beliebtes Ziel ist der Badeort Hurghada am Roten Meer. Auch die Zeit der Mandelblüte auf Mallorca lockt zahlreiche Gäste an. Komnick: "Dann herrscht dort ein sehr angenehmes Klima, etwa 18 Grad und in der Sonne auch mehr. Für das Baden im Meer mag es noch etwas zu kühl sein, aber dafür gibt es ja genügend Bäder in den Hotels."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare