weather-image
22°
Weibliche U12 des TuS Lindhorst bei den Niedersachsenmeisterschaften auf Rang 11

Körperliche Nachteile sind einfach zu groß

Basketball (rh). Die weibliche U 12 des TuS Jahn Lindhorst fuhr als Meister zu den Niedersachsenmeisterschaften nach Buchholz in der Nordheide. Als der TuS-Nachwuchs die Gegner zu Gesicht bekam, wurde vielen Spielerinnen doch etwas mulmig. Enorme körperliche Vorteile und viele technisch sehr beschlagene Spielerinnen. Dazu kam noch, dass der TuS nicht mit seiner besten Mannschaft anreisen konnte.

veröffentlicht am 15.05.2007 um 00:00 Uhr

Osnabrücker SC - TuS Jahn Lindhorst 40:14. Es war so auch kein Wunder, dass die Mannschaft geschlagene acht Minuten brauchte, um in die erste Partie zu kommen. Nervosität und ziemlich viele Fehlwürfe prägten die Anfangsminuten dieses Spiels. Erst dann gelang es dem Team, mit dem Gegner mitzuspielen. Vornehmlich Egzona Syla und Zarah Ballende konnten sich nun einige Male auszeichnen. Allerdings konnte der Osnabrücker SC zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr gebracht werden. TuS: Syla 8, Z. Ballende 6, Saf, G. Ballende, Allak, Aida Memic, Adelissa Memic. TuS Jahn Lindhorst - BG 74 Göttingen 8:45. Gegen den Bundesliga-Nachwuchs und späteren Vizemeister hatten die TuS-Mädchen zu keiner Phase des Spiels auch nur den Hauch einer Chance. Den körperlich im Schnitt einen Kopf größeren Gegnerinnen gelang es, jegliche Lindhorster Angriffsbemühungen mit starker Verteidigung schon im Keim zu ersticken. TuS: Syla 6, Z. Ballende 2, Saf, G. Ballende, Allak, Aida Memic, Adelissa Memic. Oldenburger TB - TuS Jahn Lindhorst 27:17. Im ersten Spiel der Platzierungsrunde traf Lindhorst auf dem Oldenburger TB, der in der Gruppenphase trotz starker Leistungen nur Dritter geworden war. Eigentlich hatte niemand in dieser Partie einen Erfolg für möglich gehalten, denn auch hier gab es eklatante Größennachteile für die Oldenburgerinnen. Doch es kam zuerst anders. Nach einem 0:6-Rückstand nahmen die TuS-Girls den Kampf an und holten sich mit viel Laufarbeit viele Ballgewinne. So blieb diese Partie lange Zeit bei einem Sechs-Punkte-Rückstand offen. Erst durch einige Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung gelang es den Oldenburgern auf zwölf Punkte wegzuziehen und die Partie zu entscheiden. Es war trotz der Niederlage die stärkste Lindhorster Leistung bei diesen Meisterschaften. Herausragend in einem guten Team waren vor allem Egzona Syla, Zarah Ballende und Regina Saf, der in der Defense eine starke Leistung gelang. TuS: Syla 10, Z. Ballende 7, Saf, G. Ballende, Allak, Aida Memic, Adelissa Memic. TuS Jahn Lindhorst - TSV Sprötze 34:5. Das letzte Spiel des Turnier um Platz 11 hatte den Charakter eines Trainingsspiels. Endlich traf der TuS-Nachwuchs auf ein Team, das körperlich dem TuS nicht unterlegen war. Aber auch technisch hatten die Lindhorster Mädchen die Vorteile auf ihrer Seite. So konnten sich nach einem 16:0-Start vornehmlich die Ersatzspielerinnen des TuS auszeichnen. TuS: Syla 18, Z. Ballende 2, Saf 6, G. Ballende 2, Allak 4, Aida Memic 2, Adelissa Memic.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare