weather-image
10°
Gute Ergebnisse der Schaumburger Läufer bei Veranstaltungen im Bundesgebiet

Knickmeier Siebter beim Bonn-Marathon

Leichtathletik (seb). Am vergangenen Wochenende waren Schaumburger Läufer bei diversen Laufveranstaltungen im Bundesgebiet sehr erfolgreich unterwegs.

veröffentlicht am 07.04.2006 um 00:00 Uhr

Beim Bonn-Marathon starteten Friedrich-Wilhelm Knickmeier (Marathongruppe Rinteln) und Karl-Heinz Scharf (VfL Bückeburg). Beide Marathon-Läufer erzielten erstklassige Zeiten. Bonn hatte mit insgesamt 9 000 gemeldeten Teilnehmern, 23 0000 Zuschauern, bestem Laufwetter und Riesen-Volksfeststimmung, nur Rekorde zu vermelden. Friedrich-Wilhelm Knickmeier belegte in glatten 3:18 Std. in der Gesamtwertung Platz 277, was in der Altersklasse (AK) M55 einen hervorragenden 7. Platz bedeutete. Dem fast gleichzusetzen sind die von Karl-Heinz Scharf erzielten 3:33:27 Std., und Platz 9 in der AK M60. Ebenfalls in Bonn, allerdings auf der Halbmarathonstrecke dabei, Dr. Oliver Hafner (ebenfalls VfL Bückeburg). Hafner belegte in der Zeit von 1:23:48 Std. Platz 59 und Rang 15 in der AK M40. In Berlin, beim 26. Vattenfall Halbmarathon, waren Jobst von Palombini, Thomas Schaper (beide VfL Bückeburg) und Hartmut Koy aus Engern unter den insgesamt fast 15 000 Startern. Mit ausgezeichneten 1:23:05 Std. belegte von Palombini den 173. Platz in der Gesamtwertung und Rang 37 in der AK M35. Er gewann damit knapp das Fernduell mit seinem Vereinskameraden Dr. Oliver Hafner der in Bonn lief. Thomas Schaper und Hartmut Koy erreichten bei ihrem ersten Laufüber die Halbmarathondistanz von 21,1 km gemeinsam nach 2:15:38 Std. das Ziel. Weitere Läufer starteten auf der sehr anspruchsvollen Strecke des Marathons Deutsche Weinstraße bei Bad Dürkheim. Helga und Dieter Stemme (beide Marathongruppe Rinteln) belegten unter den zirka 1000 Marathonis in 4:14:36 Std. bzw. 3:42:46 Std. mit Rang 5 in der AK W55 und Rang 11 in der AK M55 vordere Platzierungen. In der Gesamtwertung belegte Dieter Stemme Platz 236. Ebenfalls trotz Trainingrückstands dabei, Eckard Wohltmann (Auetal). Er benötigte für die Marathon-Distanz 4:43:37 Std.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare