weather-image
22°

Freiwillige Feuerwehr Aerzen hat leichten Zuwachs von Mitgliedern / Gebrauchten Mannschaftswagen erhalten

Knastprojekt fand hohe Beachtung

Aerzen. Entgegen dem allgemeinen Trend kann die Freiwillige Feuerwehr Aerzen in ihrer Einsatzabteilung einen Zuwachs von drei aktiven Kameraden auf insgesamt 55 Mitglieder vermelden. Auch die Zahl der Förderer stieg um vier Unterstützer auf 260. Obwohl der Jugendfeuerwehr konstant 23 Nachwuchsbrandschützer angehören, hat die Stützpunktwehr Aerzen in den vergangenen zwölf Monaten vier Mitglieder verloren.

veröffentlicht am 07.03.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 17:21 Uhr

270_008_6236174_wvh_0703_FW_Aerzen_DSC_0468.jpg

Große Einbußen musste die Kinderfeuerwehr hinnehmen. „Wir konnten zwar fünf Kinder in die Jugendfeuerwehr übergeben und fünf Neuzugänge verzeichnen, aber neun Kinder haben die Kinderfeuerwehr auch wieder verlassen, um anderen Interessen nachzugehen“, berichtet Martina Sievers als Betreuerin. Insgesamt hatten die „Flammenhopser“ an 22 kindgerecht durchgeführten Dienstnachmittagen 331 Stunden Spaß. Höhepunkt der Aktivitäten war ohne Zweifel die Übernachtung im Feuerwehrhaus. Beim Spaßmarsch der Kinderfeuerwehren des Landkreises belegten die Aerzener den fünften und siebten Platz. „Ein Superergebnis“, meinte Martina Sievers. Mit aktuell neun Jungen und fünf Mädchen sowie Diana Bohne-Shah als neu gewählte Kinderfeuerwehrwartin starten die „Flammenhopser“ zuversichtlich. Die Einsatzabteilung wurde im vergangenen Jahr 39-mal alarmiert. 32-mal war im eigenen Zuständigkeitsbereich Hilfe gefragt, siebenmal wurden Nachbarwehren unterstützt. 15-mal galt es, Brandeinsätze abzuarbeiten, siebenmal war technische Hilfe nach Verkehrs- oder anderen Unfällen gefragt. „Herausragend war der Gefahrguteinsatz an der Brotfabrik, der uns 22 Stunden gefordert hat“, erklärt Ortsbrandmeister Heinz Brand. Sieben Alarmierungen stellten sich bei der Kontrolle des Objektes als Fehlalarme heraus, allein sechsmal verursacht durch die Brandmeldeanlage einer Aerzener Senioreneinrichtung. Darüber hinaus leisteten die Feuerwehrleute Brandsicherheitswachdienste und beteiligten sind an Veranstaltungen innerhalb des Fleckens. Insgesamt leistete die Freiwillige Feuerwehr 9678 ehrenamtliche Stunden zum Wohle der Aerzener Bevölkerung.

Überregionale Beachtung und Anerkennung fand das Feuerwehrprojekt der Aerzener Brandschützer in der Jugendanstalt Hameln. Innerhalb des Kommandos wurden folgende Wechsel vollzogen: Cedric Sachmann übernimmt das Amt des Kassenwartes, Leonie Brand den Vorsitz des Festausschusses. Jörg Pyka wurde zum Hauptbrandmeister, Daniel Hundertmark zum Oberlöschmeister, Leonie Brand zur Oberfeuerwehrfrau und Yannik Zacharias zum Oberfeuerwehrmann befördert. Nach der Probezeit und dem bestandenen Truppmann I-Lehrgang wurden Tobias von der Pütten, Nils Brakhan und René Schaper zu Feuerwehrmännern ernannt. Seit 50 Jahren ist Walter Bohne Mitglied der Feuerwehr.

„Ein gebrauchter Mannschaftstransportwagen konnte beschafft und im Februar an die Aerzener Feuerwehr übergeben werden“, freut sich Bürgermeister Bernhard Wagner. Am 31. August finden die Kreiswettbewerbe der Freiwilligen Feuerwehren auf dem Parkplatz der Aerzener Maschinenfabrik statt. Zu diesem Leistungsvergleich sind alle Interessierten als Zuschauer herzlich eingeladen. sbr

V. li. vorn: Yannik Zacharias, Daniel Hundertmark, Cedric Sachmann, Nils Brakhan, René Schaper und Walter Bohne. Dahinter v. li.:

Ortsbrandmeister Heinz Brand, stellvertretender Gemeindebrandmeister Jörg Pyka, Leonie Brand und die Feuerschutzausschussvorsitzende Renate Beyer.sbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?