weather-image

Freiwillige Feuerwehr Hämelschenburg mit 23 Aktiven gut aufgestellt

Knapp die Hälfte der Aktiven kann mit Atemschutzgeräten umgehen

Hämelschenburg, (ubo). In der Statistik der Gemeindefeuerwehr stiegen die Einsätze im vergangenen Jahr auf 164. Auch die Ortswehr Hämelschenburg arbeitete acht Einsätze ab, darunter drei Ölspuren und leisteten bei den großen Bränden in Emmern und der Grillhütte unter dem Scharfenberg Unterstützung. Diese Bilanz legte Ortsbrandmeister Stefan Hollas bei der Hauptversammlung vor. Besonders stolz ist Hollas darauf, dass von den 23 Aktiven elf Atemschutzgeräteträger einsatzfähig sind. Zu den Aktiven gesellen sich 15 Passive und zwei Jugendliche, die in der Jugendfeuerwehr (JF) Kirchohsen Dienst tun. Insgesamt leistete die Ortswehr 1360 Stunden Feuerwehrdienst. Jugendwart Karl- Friedrich Jürgens würdigte besonders die gute Zusammenarbeit mit der Ortswehr und dem Betreuer Ricardo Ribeiro. Neben seinem Dienst als Gerätewart und bisheriger Atemschutzgerätewart leistet Ricardo Ribeiro Dienst als Betreuer in der Jugendfeuerwehr Kirchohsen.

veröffentlicht am 26.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 01:41 Uhr

270_008_5169109_wvh2601_FW_Haemelschenburg_IMG_9290.jpg

Sebastian Ohm übernimmt das Amt des Atemschutzgerätewartes, nachdem Ricardo Ribeiro dieses zur Verfügung gestellt hatte. Ribeiro wird weiterhin das Amt des Gerätewartes ausüben. In seinem Grußwort stellte der stellvertretende Bürgermeister Wilfred James Palmer das Engagement der Feuerwehr in der Jugendarbeit und der Dorfgemeinschaft in den Mittelpunkt. Ortsbürgermeister Klaus Hinke erinnerte daran, dass die Teilnahme an den Übungsdiensten notwendig sei, um anderen und sich selbst sicher helfen zu können. Gemeindebrandmeister Willi Pflughaupt berichtete über die Gemeindefeuerwehr und ging besonders auf die Brände und auf den Ausbau der Kapazitäten an Atemschutzgeräteträgern ein.

Für 40 Jahre Dienst zeichnete der Gemeindebrandmeister Werner Kiok aus und für 25 Jahre Volkmar Kompa aus. Ortsbrandmeister Stefan Hollas erhielt eine Beförderung zum Oberlöschmeister und Ludolf von Klencke wurde zum Ersten Hauptlöschmeister befördert. Sebastian Ohm nahm seine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann entgegen. Stefan Hollas wies ausdrücklich darauf hin, dass die Wehr bei Wasserentnahme aus dem Leitungsnetz dies den Stadtwerken anzuzeigen sei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt