weather-image
-2°
Erhard Stuckenberg tritt nach 16 Jahren zurück

KLV Schaumburg findet keinen neuen Vorsitzenden

Leichtathletik (cwo). Der zweite Teil des Verbandstages des KLV Schaumburg verlief weniger erfolgreich als die vorangegangenen Ehrungen. Aufgrund des Ausscheidens mehrerer Vorstandsmitglieder, darunter dem des langjährigen ersten Vorsitzenden Erhard Stuckenberg, galt es einen neuen KLV-Vorstand zu wählen.

veröffentlicht am 24.01.2008 um 00:00 Uhr

Obwohl sich Thorsten Eberhardt von der TWG Nienstädt/Sülbeck bereit erklärte, das Amt des EDV-Wartes und Statistikers von Joachim Schmidt, der nach vier Jahren professioneller Arbeit aus dem Amt ausscheidet, zu übernehmen und somit die praktische Durchführung aller vom KLV ausgerichteten Wettkämpfe 2008 gesichert scheint, konnte aus dem Kreis der Anwesenden kein neuer Vorsitzender gefunden werden. Erhard Stuckenberg, der nun bereits seit 16 Jahren an der Spitze des KLV Schaumburg steht, betonte, dass er keinesfalls weiter als Vorsitzender zur Verfügung steht. Ebenso möchte auch Paul Junk - ebenfalls seit fast zwei Jahrzehnten im Amtdes Sportwartes - aus Altersgründen nicht weiter im Vorstand des KLV mitarbeiten. Auch Volkslaufwart Dirk Sievers muss sein Amt berufsbedingt niederlegen. Da der Kreis-Leichtathletik-Verband Schaumburg ohne ersten Vorsitzenden nicht bestehen kann und kein Kandidat zu finden war, musste die Entscheidungüber die Nachfolge Stuckenbergs vertagt werden. Die Wahlen werden an einem zweiten Verbandstag am Freitag, 29. Februar, im Sportheim Nienstädt nachgeholt. Sollte auch dort kein Vorsitzender gefunden werden, scheint die Leichtathletik in Schaumburg trotz ambitionierter Vertreter in zweiter Reihe dem Untergang geweiht.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare