weather-image
Buchholz vor Pro Rinteln: Einzelhandelsgutachten liegen inzwischen vor

Kloster-Karree attraktiver "Anker" im Süden der Fußgängerzone

Rinteln (wm). Mit 25 Neuzugängen hat der Stadtmarketingverein "Pro Rinteln" die 150-Mitglieder-Marke überschritten. Erfreulich sei auch, zog Pro-Rinteln-Vorsitzender Stefan Reineking am Mittwochabend im Hotel "Stadt Kassel" Bilanz, dass sich viele Geschäfte in den Ortsteilen an der Aktion "Rinteln Fünfer", die Stadtwährung, beteiligt haben. Inzwischen sind über 1000 Rinteln-Fünfer ausgegeben worden. Bewährt habe sich, so Reineking, dass auch Nicht-Mitglieder bei Aktionen von Pro Rinteln mitmachen können - allerdings zu einem höheren Aktionspreis als Mitglieder.

veröffentlicht am 23.11.2007 um 00:00 Uhr

Dass Traditionsgeschäfte wie Rumke und Stock in der Innenstadt schließen, sei bedauerlich, aber ein Stück Strukturwandel und damit "Normalität" - "welche Geschäfte hat es vor 30 Jahren in der Kloster- und Weserstraße gegeben und wie viele davon existieren noch?" Man könne nur hoffen, dass die Entwicklung, langfristig gesehen, positiv verläuft, die Innenstadt nicht massiv an Einkaufsqualität und -flair verliert. Anlass für Hermann Paulus und andere, über das geplante Einkaufszentrum Bahnhofsstraße wie das Kloster-Karree zu diskutieren. Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz erläuterte, inzwischen lägen zwei Einzelhandelsgutachten in Entwürfen vor. Ein Gutachten für die Gesamtstadt, ein zweites Gutachten für die Bahnhofstraße. Gegen die Bahnhofstraße gebe es unter Berücksichtigung bestimmter Parameter keine grundsätzlichen Einwände. Dabei sei auch zu berücksichtigen, so Volksbank-Marktbereichsleiter Ansgar Haverkamp in der Diskussion, dass hier nicht nur neue Geschäfte eröffnet werden, sondern zumTeil bereits existierende (Aldi und Deichmann) umsiedeln. Gleiches gelte für das Klosterkarree, wo ebenfalls Zielrichtung sei, vorhandene Geschäfte einzubinden. Das Kloster-Karree, so Buchholz, werde sogar laut Gutachter als attraktiver "Anker" am südlichen Eingang der Fußgängerzone für "neue Stabilität" in diesem Bereich sorgen. Reineking schlug vor, am sinnvollsten sei es, die Gutachten in einer gesonderten Veranstaltung den Pro-Rinteln-Mitgliedern vorzustellen - was Buchholz zusagte. Neue Ideen gibt es auch: So sollen werbende Hinweisschilder auf Parkplätzen wie dem Caravanstellplatz aufgestellt werden. Anlässlich dreißig Jahre "Freedom oft the City" gibt es im Mai einen Schaufensterwettbewerb "Deutsch trifft Britisch" - dazu kommt auch eine Britische Militärkapelle. Angestrebt wird die Teilnahme am Städtewettbewerb "Ab in die Mitte" mit dem Ziel, "langfristig" Innenstädte zu beleben. Diskutiert werden soll, wie man die Weserbrücke noch besser und schöner beleuchten kann. Bei den Wahlen gab es keine großen Veränderungen: Für den verstorbenen Ulrich Schwabe ist dessen Nachfolger als Chef für Waldkater, Stadtkater und Wesergold-Kantine, Thomas Rathkolb, auch als Nachfolger und Beisitzer in den Pro-Rinteln-Vorstand gewählt worden. Bestätigt wurden Günther Klußmeyer als Geschäftsführer, als Beisitzer Jochen Siekmann (Sport), Ilka Droste (Einzelhandel) und Andreas Schultheiß (Handwerk).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt