weather-image
10°
Kathrinhäger reinigen rund um ihr Dorf / Der meiste Müll stammt von Autofahrern: Fenster auf und raus mit dem Müll

Klodeckel, zerbeulte Mülltonne und 16 Säcke voller Unrat

Kathrinhagen (la). Ein Toilettendeckel, eine zerbeulte Mülltonne und 16 Säcke prall gefüllt mit Unrat haben die Kathrinhäger am Sonnabend aus der Landschaft rund um ihr Dorf geholt. "Das meiste sind Flachmänner", stellte Torben Sven Schmidt fest.

veröffentlicht am 26.03.2007 um 00:00 Uhr

Lea Neermann (6, v.l.), Luis Ackmann (5), Maike Handt (7), Gerri

19 Kinder und 15 Erwachsene hatten sich an der Aktion der Dorfgemeinschaft beteiligt. Zunächst hatte man den Dorfplatz gereinigt und dann ging es in vier Gruppen aufgeteilt zum Müllsammeln in die Landschaft. Die Erwachsenen hatte Manfred Spenner mit Warnwesten und Fahnen ausgestattet, um die Sicherheit der Gruppe am Straßenrand zu gewährleisten. "Es wird ganz viel Verpackungsmaterial von Genussmitteln von den Menschen in die Natur geworfen", stellte Karsten Neermann fest. Meist wohl von Autofahrern, die einfach das Fenster herunterdrehen und sich ihres Mülls entledigen. Zur Belohnung gab es im Anschluss an die Aufräum-Aktion Pizza für alle großen und kleinen "Saubermänner". Für die Kinder hatte die Dorfgemeinschaft noch Überraschungstüten gepackt und von McDonald's gab es Gutscheine. "Die wissen bei McDonald's, dass wir viele weggeworfene Getränkebecher aufsammeln und unterstützen uns daher immer wieder bei diesen Aktionen", erläuterte der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Dieter Klietsch. In den nächsten Wochen hat die Dorfgemeinschaft Kathrinhagen noch einiges vor, um ihr Dorf zu verschönern. Eine Bank soll aufgebaut und ein Baum gepflanzt werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare