weather-image

"Kleinste Expo": Das Programm

Wiedenbrügge (to). Eine bunte, vielfältige, unterhaltsame und informative Angelegenheit soll die "Kleinste Expo der Welt" in Wiedenbrügge werden. Sie ist für Sonnabend und Sonntag, 12./13. Mai, geplant.

veröffentlicht am 09.05.2007 um 00:00 Uhr

Musik, Theater, Tanz - so lässt sich das Bühnenprogramm der Zwei-Tages-Veranstaltung zusammenfassen. Dabei reicht die Bandbreite von einer Aufführung des Kindergartens "Zauberland", dessen Akteure eine moderne Form des Klassikers "Schneewittchen" spielt", bis zum "Electric Evergreen Express", die - mit ironischer Distanz und Spielfreude gleichermaßen - Musik aus den sechziger und siebziger Jahren vortragen. Unmöglich, das gesamte Programm, das an beiden Expo-Tagen geboten wird, im Detail aufzuführen. Expo-Gefühl vermittelt schon zweierlei: Die Schirmherrschaft hat der frühere Oberbürgermeister von Hannover, Herbert Schmalstieg, übernommen, und über das Expo-Gelände in Wiedenbrügge flanieren zwei Künstler, die auch bei der "großen Expo" aufgetreten sind: "Moritz oder Moritz", die die AWS eigens für die Wiedenbrügge-Veranstaltung am Sonntag verpflichtet hat. Einen Sketch führt die Truppe des "Golanhöhentheaters" auf, und auch Tanzvorführungen sind gleich in mehreren Auflagen geplant: Zu sehen sind die "Girlies" und "Cinderella" am Sonntagnachmittag. Eine Einlage liefern auch die "Funkenmariechen" aus Wölpinghausen. Sicher ist bereits jetzt, dass die "Kleinste Expo" eineüberaus musikalische Veranstaltung wird. Aus dem Auftritt der Kochbeck-Familie ("Electric Evergreen Express") gibt es auch von Jo Göbels Schülern, vom Grundschulchor Hagenburg, den "Mini-Harmonists" und dem "Gemischten Chor Altenhagen-Hagenburg" Musik. Und dann wäre da noch die "Peter Kranz Bluesband". Deren Auftritt ist nämlich Keimzelle der Idee von der "Kleinsten Expo". Die Combo sollte zur ersten Auflage 2007 von "Rock am Futtersilo" verpflichtet werden, und dann ist den Mitgliedern des Fördervereins Wiedenbrügge-Schmalenbruch in den Sinn gekommen, ein wenig Programm um den Auftritt herum zu organisieren. DasErgebnis ist bekannt - nun gibt es die "Kleinste Expo der Welt". Mit gleich zwei intensiven Ansprachen beginnt der zweite Expo-Tag. Um 10 Uhr beginnt ein Gottesdienst auf dem Festplatz, den Wieland Kastning hält. Und später am Vormittag gibt Niedersachsens bekanntester Treckerfahrer Günther alias Dietmar Wischmeyer seine Einsichten zur Schöpfungsgeschichte Norddeutschlands zum Besten. Titel des Vortrags: "Am 8. Tag schuf Gott Niedersachsen". Der vollständige Programmflyer ist im Internet unter den Adressen www.kleinsteexpo.de , www.kleinste-expo.de und www.wiedenbruegge.net verfügbar.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt