weather-image
14°
TV Bergkrug bezwingt Eintracht Hildesheim 76:66 / Nächste Pleite für die SG

Kleiner Mann, ganz groß: Flinker Sven Busche nur durch Fouls zu stoppen

Basketball (rh). Der TV Bergkrug setzt seine Erfolgsserie fort. Mit Eintracht Hildesheim wurde einer der Mitbewerber um Platz zwei aus dem Wege geräumt - am kommenden Wochenende soll nun mit dem RH Hoya der nächste folgen.

veröffentlicht am 12.02.2008 um 00:00 Uhr

Mit seinen schnellen Bewegungen zum Korb war Sven Busche (l.) vo

Bezirksoberliga Herren: TV Bergkrug - Eintracht Hildesheim 76:66 (37:33). Das Spiel begann absolut ausgeglichen. Beide Mannschaften wechselten sich regelmäßig in der Führung ab. Eine Umstellung auf Zonenverteidigung und ein Dreier von Sven Busche brachten dann eine knappe Führung zum Viertelende für den TVB. Diese Führung gaben die Gastgeber dann auch nicht wieder ab. Obwohl die Gäste sichtlich Probleme mit der Zonenabwehr des TVB hatten, konnte sich das Heimteam nicht absetzen. Die Eintracht hielt dagegen und wusste immer wieder eine passende Antwort auf die Aktionen des TVB. Erst im Schlussviertel gelang es den Bergkrugern, sich mit 62:51 ein wenig Luft zu verschaffen. Hauptverantwortlich war dabei Sven Busche, der bei seinen Bewegungen zum Brett trotz seiner kleinen Körpergröße von den Gästen nur durch Fouls gestoppt werden konnte. Da der TVB an diesem Tage gut von der Freiwurflinie traf, gelang es auch über eine überaus hektische Schlussphase die Führung zu behaupten. Auffallend beim TVB, wie schon in den letzten Spielen, die ausgeglichene Scorerliste. Das zeugt von einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung. Alle, auch die häufig eingewechselten Bankspieler, trugen schließlich zu dem verdienten Erfolg bei. TVB: Marcel Zimny 10, Feldmann 6, Stahlhut, Nico Busche 11, Sven Busche 15, Metschke 15, Humke 17, Redeker 2. Bezirksoberliga Damen: Heeßeler SV - SG Bückeburg/Rusbend 50:48 (23:16). Ein grausam schwaches zweites Viertel und eineüber die gesamte Spielzeit schlechte Quote aus dem Feld waren verantwortlich für eine absolut überflüssige Niederlage der SG. Damit dürften alle Aufstiegsträume ad acta gelegt sein. Die Mannschaft von Christian März hatte mit 11:7 einen ordentlichen Start, der eigentlich hätte Sicherheit geben sollen. Was dann aber im zweiten Viertel folgte, war absolut indiskutabel. Nach der Pause versuchte es die SG mit einer "Mann-Mann-Verteidigung", die anfangs auch Erfolge zeigte. Viele Pässe wurden erlaufen und mit Fast-Breaks schnelle und leichte Punkte erzielt. Um 13 Punkte wurde der Rückstand verkürzt. Großer Einsatz im Schlussviertel brachte eine Minute vor dem Ende sogar eine knappe Führung für die SG. Mit einem erfolgreichen Wurf hätte ausgerechnet die stärkste SG-Spielerin Vanessa Jackson kurz darauf alles klar machen können. Leider ging der Wurf daneben und der Konter des Heeßeler SV saß. Insgesamt eine unnötige Niederlage. SG: Jackson 18, Alija 16, Büsking 6, Alexandra Keich 4, Janson 4, Dietrich, Otto, Plass, Aldag.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare