weather-image
22°
Superintendent im Ruhestand traut Brautpaar / Silvesterinitiative hat leeres Konto / Extaler wirbt für Rinteln

Klassenkameradinnen und Spender gesucht

Rinteln (mld/who/la). Eigentlich kennen sich Jörg Leppin (Rechtsanwalt) und Christiane König (Immobilien-Fachwirtin) bereits seit der Schulzeit - sie haben gemeinsam Abitur am Gymnasium Ernestinum gemacht. Doch "gefunkt" hat es erst später. Sonnabend letzter Woche gaben sich beide das Ja-Wort vor Superintendent in R. Dr. Peter Neumann . Fahrlehrer Karl Ullrich , bei dem Christiane Leppin (damals noch König) ihren Führerschein gemacht hat, chauffierte das frisch getraute Paar in einem Opel Baujahr 1931 vom Kirchenportal zum Festschmaus.

veröffentlicht am 13.09.2007 um 00:00 Uhr

Entlassungsjahrgang 1951 der Volksschule Rinteln: Wer sich auf d

Vor 15 Jahren hat Elke Hansmann mit engagierten Frauen in Silixen einen Basar für Kinderkleidung und -spielzeug ins Leben gerufen - damals war das noch eine Seltenheit. Die Mütterinitiative "Von Kind zu Kind" war geboren. Was in einem Lagerraum begann, entwickelte sich schnell zu einem der größten Basare der Region, so dass ein Umzug in die Grundschule Silixen, unvermeidlich war. Nach 15 Jahren nun gibt Elke Hansmann die Regie in die Hände ihrer 12 Kolleginnen. Wer war Schülerin in dem Entlassungsjahr 1951 der Volksschule Rinteln und hat Lust, an einem Klassentreffen teilzunehmen? Diese Frage stellt Gisela Nottmeier (geborene Kreß ) aus Porta Westfalica, die ein Klassentreffen plant und Adressen ehemaliger Klassenkameradinnen sucht. Das siebte Klassentreffen des Entlassungsjahres 1951 der Volksschule Rinteln soll am Sonnabend, 6. Oktober, stattfinden. Die "Rintelner Tagesmütter" wollen sich bei den vielen Sponsoren bedanken, die diese Initiative unterstützen, teilten die Tagesmütter Angela Weeke und Daniela Rehling mit. So haben unter anderem das Edeka-Center in Bückeburg wie Marktkauf in Rinteln die Initiative mit Sachspenden unterstützt. Das neue Programm der Tagesmütter mit Spielzeugbasar, Nikolaus-Tombola und Vorträgen liegt inzwischen aus. Ein gutes Beispiel für ein Stück gelebtes Stadtmarketing zeigt die Zusammenarbeit zwischen der Firma Richard Hartinger Getränke GmbH und der Stadt Rinteln. Auf den Rückseiten der Extaler-Wasserflaschen wird in den Rinteln-Farben sowohl für das Produkt wie auch für unsere Weserstadt geworben. Wie man Hochzeitsgesellschaften originell transportieren kann empfehlen Dipl.-Kfm. Thomas Brandauer und Dipl.-Ing. Sven Oehlmann von den Verkehrsbetrieben Extertal (vbe). Dort kann man für solche und andere Gelegenheiten wie Jubiläen einen blauen Nostalgiebus mit Fahrer mieten (Auskünfte 05262/409-43). Gerade nach den Sommerferien ist die Silvesterinitiative geradezu von Hilferufenüberschwemmt worden, schildert Vorsitzende Annemarie Gesche . Gebraucht wird vor allem Schulmaterial. Wer helfen will: Spenden können auf das Konto bei der Sparkasse (BLZ 255 514 80) unter Kontonummer 510 9088 90 eingezahlt werden.

Das Brautpaar im Oldtimer auf dem Weg von der Kirche zum Festsch
  • Das Brautpaar im Oldtimer auf dem Weg von der Kirche zum Festschmaus.
Kostenlose Werbung für Rinteln: Etikett auf der Mineralwasserfla
  • Kostenlose Werbung für Rinteln: Etikett auf der Mineralwasserflasche.
Hier nur aufgemalt: Den "echten" blauen Bus kann man für Fahrten
  • Hier nur aufgemalt: Den "echten" blauen Bus kann man für Fahrten mieten.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare