weather-image
22°
Projekt geht sportlich weiter / Gewalt und Sucht vorbeugen und Kindern Selbstwertgefühl geben / Lions Club unterstützt

Klasse 2000: Bewegung ist gesund und macht Spaß

Rehren (la). Eben noch sind die Kinder der Klasse 2b laut schreiend durch die Sporthalle gelaufen, und schon einen Moment später ist alles mucksmäuschenstill. Gemeinsam halten die Grundschüler ein Schwungtuch und konzentrieren sich darauf, die darin liegenden Bälle zu jonglieren. Plötzlich wieder lautes Geschrei, und die Kinder kriechen unter das Sprungtuch.

veröffentlicht am 30.11.2007 um 00:00 Uhr

Die Kinder der Klasse 2b lernen von der Sozialpädagogin und Gesu

"Das habt ihr super gemacht", lobt Ute Struckmeier-Heinz. Die Sozialpädagogin und Gesundheitsförderin macht noch einige weitere Spiele mit den Kindern. Immer geht es um Konzentration und Bewegung. "Bewegung ist gesund und macht den Kindern Spaß. Man muss sie nur richtig heranführen", weiß Struckmeier-Heinz, und ihr gelingt dies, denn die Kinder machen begeistert mit. Es ist der erste Besuch der Sozialpädagogin in diesem Schuljahr, aber die Kinder kennen Ute Struckmeier-Heinz bereits. In der ersten Klasse war sie mit ihrer Puppe Klaro bei ihnen und hat an der Grundschule Auetal das Projekt Klasse 2000 gestartet. Klasse 2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung im Grundschulalter. Es begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse und setzt dabei auf die Zusammenarbeit von Lehrkräften, externen Gesundheitsförderern und Eltern. Klasse 2000 arbeitet nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern stärkt die sozialen Kompetenzen der Kinder, ihr Selbstwertgefühl und ihre positive Einstellung zur Gesundheit. "Das ist die beste Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt", sagt die Sozialpädagogin. Nachdem die Kinder in der ersten Klasse spielerisch mit dem Projekt vertraut gemacht wurden, steht in der zweiten Klasse die Bewegung im Vordergrund. Die Kinder sollen lernen, dass sich Bewegung positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirkt. Noch zwei Mal besucht Ute Struckmeier-Heinz dazu die Zweitklässler in diesem Schuljahr. Unterstützt wird das Projekt Klasse2000 natürlich von den Lehrkräften. "Wir haben das Projekt mit in den Unterricht eingebaut", sagt Ursula Riedel-Böhm, Klassenlehrerin der 2b. Im dritten Schuljahr sollen die Kinder schließlich etwas über die gesundes Essen und Trinken erfahren und im vierten Schuljahr geht es um die Anatomie und die Funktion des menschlichen Körpers. Außerdem werden die Kinder üben, in Gruppendruck-Situationen "Nein" zu Tabak und Alkohol zu sagen und die Glücksversprechen der Werbung analysieren. Möglich ist das Projekt Klasse2000 an der Grundschule in Rehren durch die finanzielle Unterstützung des Lions Clubs Rinteln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare