weather-image
Vokalensemble "Con Voce"überzeugt mit stimmlicher Ausdeutung und rhythmischer Prononciertheit

Klangkultur in der Jetenburger Kirche

Bückeburg. Am späten Sonnabendnachmittag hat das Vokalensemble "Con Voce" in der Jetenburger Kirche seine Zuhörern mit einem musikalisch sorgfältig gestalteten Programm erfreut.

veröffentlicht am 12.09.2008 um 00:00 Uhr

Autor:

Dietlind Beinßen

Der mitsingende Holger Plottke leitete eine aussagekräftige, zehnköpfige Formation, die unter anderem aus etlichen Ehemaligen des "Schaumburger Jugendchores" bestand. Die sechs Sängerinnen und vier Sänger beherrschten souverän die Materie, wussten um richtige Tempi, spannende Dynamik und geistreiche Musizierfreude. Homogen konfrontierte die Crewihre Gäste im ersten Teil mit internationalen weltlichen Kompositionen. Linien- wie klangschön, ohne Schärfe in den Sopranen, ertönten gefühlvolle Weisen wie "Erlaube mir", "Es fiel ein Reif in der Frühlingsnacht" oder "The Rose". Spritziger lief es indes in den Darstellungen von "Dat du min Leevsten büst", "Obladi-Oblada" (Lennen/Mc.Cartney) sowie beim - mit dem nötigen Schalk - in den Raum gestellten deutschen Volkslied "Kuckuck" ab. Ans Herz ging "Can't help falling in Love", mit dem einst der unnachahmliche Elvis die Emotionen bis zur Ekstase getrieben hat. Der Hit "And so it goes" des in Sachen Popularität im hellen Rampenlicht stehenden Billy Joel verfehlte ob der plastischen Deutung seine Wirkung ebenfalls nicht. Joels jüngerer Bruder Alexander wohnt übrigens gar nicht so weit von unserer Region weg. Er ist erfolgreicher Generalmusikdirektor am Staatstheater Braunschweig und trifft, wie man hört, seinen bruder Billy häufig. Illustrierende Textbehandlung prägten nach einer kurzen Pause auch den geistlichen Abschnitt des frühen Abends. Dank guter Stimmführung und der nötigen Portion technischer Versiertheit entschlüsselte die Gruppe jetzt ausdrucksvoll Wolfgang Amadeus Mozarts "Ave verum" und Anton Bruckners "Locus iste". Darüber hinaus verfolgte das Team rhythmisch prononciert die Strukturen von "If ye love me", "Shalom", "Abendruhe", "Notre Père", "The Lord bless you" und anderen Stücken. Klar, dass die Vorträge nicht ohne Wirkung blieben und viel Applaus hervorriefen, der wiederum mit dem flinken Spiritual "Poor man Lazarus" beantwortet wurde.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare