weather-image
21°
×

Vor 40 Jahren wurde St.-Hedwig geweiht

Kirchweihfest in Großenwieden

Großenwieden. Die katholische Kirchengemeinde St. Sturmius Rinteln/Hessisch Oldendorf feierte den 40. Weihetag ihrer St.-Hedwigs-Kirche in Großenwieden. Vor 40 Jahren hat Bischof Heinrich Maria Janssen die Kirche zu Ehren der heiligen Hedwig geweiht. Das Kirchweihfest begann mit einer heiligen Messe unter freiem Himmel, die der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Großenwieden feierlich mitgestaltete. Zu dieser Messe, die Pfarrer Peter Wolowiecz gemeinsam mit Pfarrer i. R. Alfons Scholz zelebrierte, war die gesamte Gemeinde eingeladen. Pfarrer Scholz ist selbst aus der Kirchengemeinde Hessisch Oldendorf hervorgegangen und war lange Zeit Pfarrer in Rinteln. Er war gern der Einladung zum Fest gefolgt, da er jetzt in Hildesheim wohnt und noch häufig in der Gemeinde Vertretungen übernimmt. Auch Pfarrer Martin Brzenska, der vor zweieinhalb Jahren von Hessisch Oldendorf zur Kirchengemeinde nach Alfeld wechselte, kam im Verlauf des Kirchweihfestes als Gast dazu und freute sich, an seiner alten Wirkungsstätte viele bekannte Gesichter zu treffen. Franz Dziadek ist als Küster untrennbar mit St.-Hedwig verbunden und übt trotz seiner 92 Jahre dieses Amt gern aus. Kirchenvorsteherin Kerstin Julitz dankte ihm mit einem Präsent ganz herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz.

veröffentlicht am 31.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:19 Uhr

Im Anschluss an die Messe erwartete die Gäste ein reichhaltiges Kuchenbuffet im „Café Hedwig“ mit leckeren selbst gebackenen Torten und Kuchen. Für diejenigen, die es lieber etwas herzhafter mochten, gab es Bratwurst vom Grill und eine große Auswahl selbst zubereiteter Salate. War es während der Messe zunächst noch ziemlich bewölkt und windig, so zeigte sich die Sonne anschließend von ihrer schönsten Seite, denn der Wind hatte alle Wolken fortgeblasen. Der Posaunenchor aus Großenwieden sorgte während des ganzen Nachmittags mit zünftiger Blasmusik für gute Stimmung unter den Gästen. Das Boni-Max-Damenballett unter der Leitung von Monika Hannig unterhielt die Besucher mit einer flotten Tanzeinlage. Die Messdiener boten für die Kinder verschiedene Spielstationen wie Torwandschießen, Hüpfballparcours und eine Negerkusswurfmaschine an. Auf dem benachbarten Reitplatz der Familie Struckmeier gab es Gelegenheit zum Ponyreiten auf dem Pony der Familie Ludewig. Viele Einwohner aus Großenwieden und auch die Großenwiedener Pastorin Dayana Hawkins besuchten das Fest und ließen es zu einer großen ökumenischen Feier werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige