weather-image
13°
Die Mischung macht's beim zweiten Ackerbürger-Erntefest auf Gut Dankersen

Kirche, Kartoffelpuffer, Kaffee, Kuchen - und natürlich alte Landmaschinen

Todenmann/Gut Dankersen (who). Die Rintelner Ackerbürger gehören zur Weserstadt wie der Klippenturm und Sankt Nikolai. Deshalb haben die Besuchermassen gestern wieder wie von selbst den Weg zum urigen Erntefest der "Retro-Agrarier" auf Gut Dankersen gefunden. Das Lockmittel aus einem Mix von rustikaler Gemütlichkeit mit dem Duft von frischen Kartoffelpuffern und Platenkuchen aus dem Holzbackofen sowie dem freundlichen Rumoren der alten Dreschmaschine hat seine Wirksamkeit einmal mehr bewiesen.

veröffentlicht am 01.10.2007 um 00:00 Uhr

0000462871.jpg

Das zweite Erntefest am neuen Ackerbürger-Standort auf Gut Dankersen ist gleichzeitig die Feier des 20. Geburtstages der Freunde und Bewahrer alter Landwirtschaft gewesen. Seit Jahren läuft es nach eingespieltem Muster ab. Nach einem Erntedankgottesdienst folgt der nahtlose Übergang zum deftigen Mittagessen und Kaffeetafel in der Scheune, während nebenan auf dem Hof zu sehen ist, wie sich Großeltern und Urgroßeltern ihr täglich Brot mit viel Handarbeit zubereitet haben. Auf "über sieben Zentner" schätzte der Ackerbürger-Vorsitzende Klaus Tirschler die Menge gedroschenen Getreides, das allerdings nicht zu Brot verarbeitet werde, sondern als Viehfutter diene. Als Ganzes und als sinnliches Erlebnis muss man das Ackerbürger-Erntefest sehen, bestätigen alle Besucher mit jeweils ihrer persönlichen Betonung. Für die Älteren sind es mehr die Erinnerungen, die bei den Geräuschen der Dreschmaschine aufsteigen, verstärkt durch den Genuss beim Verzehr von selbst gemachtem Kuchen oder der Mega-Kartoffelpuffer aus der Riesenpfanne. Beides ist das Werk der Ackerbürger-Frauen, die alle Hände voll zu tun haben, nicht zuletzt, um der reißenden Nachfrage nach Knusperpuffern Herr zu werden. Zwei Zentner Kartoffeln dürften es gewesen sein, die dafür noch am Morgen bei Bauer Giese in Exten zu Rohmasse gerieben worden sind. Einen ganz besonderen Reizübt das Fest auf die Kinder aus. Denn wo findet man schon so viele alte Traktoren vor, auf denen es sich so herrlich spielen lässt? Kein echter Junge lässt sich die Gelegenheit entgehen, einmal auf die eisernen Sitze zu steigen und am Lenkrad zu drehen. Klar, dass sich der sechsjährige Justin Data und auch sein kleiner anderthalbjähriger Bruder Leon diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Dafür sind sie schließlich mit ihrer Mama Yvonne aus Eisbergen hergekommen.

Der Ackerbürger-Schmied Karl Matzker aus Möllenbeck hat immer ei
  • Der Ackerbürger-Schmied Karl Matzker aus Möllenbeck hat immer ein Eisen im Feuer. Fotos: who
Renate Korff (v.l.), Holger Gehrke und Brigitte Lohse gehören zu
  • Renate Korff (v.l.), Holger Gehrke und Brigitte Lohse gehören zum eingespielten "Puffer-Team".


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare