weather-image
17°
Programm für Rintelns erste "Lange Nacht der Kirchen" steht

Kirche für Nachtschwärmer

Rinteln (cok). Dass Kirchen nicht nur für Gottesdienst und Orgelkonzert stehen, sondern in viel größerem Maße zum kulturellen Leben einer Stadt beitragen, soll eine "Lange Nacht der Kirchen" am 14. Juli eindrucksvoll unter Beweis stellen. Es ist die erste Veranstaltung dieser Art in unserem Kirchenkreis, und sie verspricht neben Möglichkeiten zur Besinnung auch einfach beste Unterhaltung.

veröffentlicht am 16.05.2007 um 00:00 Uhr

"Die lange Nacht der Kirchen": Am 14. Juli wollen Rintelns Gemei

Fünf Kirchen stehen dann von 18 bis 24 Uhr weit geöffnet für möglichst viele Besucher, gerne auch solche, die es sonst eher selten in ein Gotteshaus zieht. Sie können eine "Afrikanische Nacht" feiern oder beim "Kirchenkabarett" lachen, Filme sehen, auf eine spirituelle Entdeckungsreise gehen oder Lesungen aus dem "Buch der Bücher" hören, vorgetragen von prominenten Rintelnern, die dafür ihre Lieblingsstellen wählen. Ein stündlich verkehrender Shuttle-Service verbindet dabei die innerstädtischen Kirchen mit der Nordstadt, so dass man alle Veranstaltungen nach Lust und Laune besuchen kann. "In anderen Teilen des Landes waren diese langen Kirchennächte immer ein großer Erfolg", so Superintendent Andreas Kühne-Glaser, der das Rintelner Programm kürzlich vorstellte und sich besonders darüber freut, dass nicht nur die beiden lutherischen Gemeinden von St. Nikolai und dem Johannis-Kirchzentrum beteiligt sind, sondern ebenso die evangelisch-reformierte Gemeinde der Jakobi-Kirche, die katholische Gemeinde von St. Sturmius und die Baptisten der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde am Blumenwall. Während in der Jakobi-Kirche mit dem "Kirchenkabarett" von Ulrich Reineking und Uwe Kurt Stade mit augenzwinkernder Selbstironie nicht gespart wird - "Vom gesunden Kirchenschlaf und anderen Formen der Meditation mit und ohne Mehrwertsteuer", so Reinekings Programmtitel - nutzt die katholische Gemeinde die Gelegenheit, um auch andere Konfessionen mit ihren Gepflogenheiten bekannt zu machen, darunter dem "Nachtgebet der Kirche" und einer Nachtwache in der kerzenbeleuchteten Kirche. Die "Afrikanische Nacht" in der Johannis-Gemeinde bietet Gospels, Trommelkonzert und jede Menge Gelegenheiten zum Mitsingen, dazu auch afrikanisches Essen am Lagerfeuer. Bei den Baptisten werden Filmeüber den Widerstandskämpfer und Theologen Dietrich Bonhoeffer und den großen Reformator Martin Luther gezeigt, und in der Nikolaikirche beginnen ab 18 Uhr die Bibellesungen zu Themen wie "Angst und Vertrauen", Fluch und Segen" oder "Liebe, Tod und Leben". Für ein kulinarisches Beiprogramm sorgtdas Restaurant "Bodega", die Getränke stellt die Firma "Wesergold" bereit. "Die?Lange Nacht der Kirchen' soll keine Missionsveranstaltung sein, sondern einfach Interesse wecken für das reiche Leben rund um die Kirchen", erklärt Andreas Kühne-Glaser. "Sie ist etwas für kulturinteressierte Nachtschwärmer und für die Freunde unserer schönen Stadt!" Und wenn dem einen oder der anderen dabei das Herz aufgehen sollte für die christliche Botschaft - nun, die Kirchentüren stehen offen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare