weather-image
Celin (11) ist CD-Hörbuchsprecher

Kinderstimme aus Lauenau für Känguru Klaus

Lauenau (nah). Was haben ein böser Uhu und das Känguru Klaus gemeinsam? Schon jetzt spitzen Kinder regelmäßig die Ohren, wenn sie die beiden Hörspiele mit Erdmännchen Gustav auf CD oder Kassette verfolgen: Die Stimme der beiden Tiere ist doch jedesmal dieselbe. Sie gehört einem elfjährigen Jungen aus Lauenau: Celin Sommermeyer wirkt bei einem theaterpädagogischen Projekt der hannoverschen Schauspielerin Inge Schäkel mit.

veröffentlicht am 11.01.2008 um 00:00 Uhr

Seine Stimme ist schon auf zwei CDs zu hören: Celin Sommermeyer

Am Anfang stand eine Idee. Ein Hörspiel wollte Schäkel inszenieren, weniger im Hinblick auf die späteren Konsumenten, sondern eher als Anreiz für die Mitwirkenden. Kinder sollten das Sprechen üben und dabei auch die technische Produktion kennenlernen. Über eine Barsinghäuser Lokalzeitung rief sie interessierte Mädchen undJungen zu einem Casting auf. Das las zufällig Susanne Sommermeyer. "Ich hätte als Kind gern selber mal so was erlebt", begründete sie ihren Tipp an den eigenen Nachwuchs, sich doch einmal zu bewerben. Seine "interessante Stimme" fand rasch Schäkels Aufmerksamkeit. Längst war das Thema für das Hörspiel klar. Der hannoversche Kinderbuchautor Ingo Siegner hatte "Erdmännchen Gustav" spannende Abenteuer in Hannovers Zoo erleben lassen. "Nachts auf dem Sambesi" hieß das hübsch bebilderte Buch, das die Dramaturgin nun in Hörszenen umsetzen wollte. Neben Regisseur Oliver Köhnke fand sie in dem Komponisten Nico Walser ein wichtigen Mitstreiter. Dieser vertonte die von Siegner erdachten Liedtexte. Denn aufs reine Vorlesen und gesprochene Dialoge wollte sich die Initiatorin nicht beschränken. Der Auftakt 2006 mit 2000 verkauften CDs einer ersten Auflage des hannoverschen Verlages Leuenhagen& Paris machte Mut. Mit "Gustav spurlos verschwunden" wurde inzwischen ein zweites Buch zum Hörspiel gemacht. Diese neue phantasiereiche Tiergeschichte widmete sich einem ganz sensiblen Thema: Es spielt nach einem Unfall im hannoverschen Kinderkrankenhaus Auf der Bult. Die kindgerechten Beschreibungen von Notarzteinsatz, Operation und Nachbehandlung stießen sogar in der medizinischen Fachpresse auf Lob. Seither sind Buch und CD bereits oft Begleiter für kleine Patienten gewesen. Schon ist Celin voller Vorfreude auf die dritte Studioverpflichtung. Dass dies einen hohen Zeitaufwand bedeutet, räumt Mutter Susanne ein. Die letzte Produktion zog sich rund vier Monate mit beinahe wöchentlichen Terminen in Barsinghausen und später in Hannover hin. Denn erst müssen die Dialoge trainiert werden. Dann sitzen die jungen Akteure allein vor dem Mikrofon und erhalten nur Regieanweisungen über Kopfhörer. Erst ganz zuletzt werden alle Sequenzen zusammengeschnitten. Der Lauenauer Schüler erlebt gern das Ambiente von Mikrofonen und schallgedämmten Räumen, von Regiepulten mit zahllosen Reglern. Natürlich hat das rund 20-köpfige Ensemble längst die technischen und betrieblichen Abläufe kennenlernen können. Trotzdem: Eine spätere hauptberufliche Tätigkeit in einem Studiokann sich Celin nicht vorstellen: "Da sitzt man ja nur den ganzen Tag". So ist momentan "Physiker" sein Traumziel. Seine freie Zeit nach Schule, Hausaufgaben und Musikausbildung gilt den Büchern. Das sind aber weniger die Abenteuer von Gustav& Co, aber in den neuen Abenteuern der Erdmännchen hat er schon geschmökert. Da wollen doch die Zootiere tatsächlich gegen Hannover 96 antreten: Nur ein Tor müssen sie gegen die Profis schießen, um eine Wette zu gewinnen. Und auf Celin wartet wohl die Rolle von Trainer Werner Maulwurf.

Inge Schäkel (l.) und Susanne Sommermeyer sind sich einig: Auch
  • Inge Schäkel (l.) und Susanne Sommermeyer sind sich einig: Auch das dritte zu vertonende Buch dürfte zum Erfolg werden. Fotos: nah


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt