weather-image
Engerns Feuerwehr 1545 Stunden im ehrenamtlichen Dienst

Kindergruppe: Gründung möglich

Engern (who). "In der Kyrill-Nacht war binnen kürzester Zeit eine Einsatzbereitschaft da, die ihresgleichen sucht", hat Ortsbürgermeister Dieter Horn die Ortsfeuerwehr bei ihrer Hauptversammlung gelobt. Und in dieser positiven Strömung ist der ganze Abend vergangen.

veröffentlicht am 28.03.2007 um 00:00 Uhr

Engerns Ortsbrandmeister Thomas Reese (l.) dankt Fritz Fromme fü

Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz sah die Jugendfeuerwehr "als wunderbaren Grundstein dafür, dass es mit der Ortsfeuerwehr auch in Zukunft gut weiter gehen wird". Zurzeit 13 Mädchen und sieben Jungen in der Nachwuchsabteilung unter Leitung ihres väterlichen Jugendwartes Karl-Heinz Zerbst lassen tatsächlich Gutes hoffen. Und darüber, wie es künftig noch besser gehen könnte, dachte Ortsbrandmeister Thomas Reese laut nach in Richtung von Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote: "Wir sind nicht abgeneigt, auch eine Kindergruppe zu gründen." Engerns Feuerwehr hat 2006 bei 51 Diensten insgesamt 1545 Stunden aufgewändet, 83 davon bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen. Der entspannende Ausgleich kam auf der anderen Seite aber nicht zu kurz. So beim Frühschoppen am 28. Mai zum 70-jährigen Bestehen der Wehr. Und natürlich auch beim 27. Altländer Blütenmarsch und in York mit 120 Gruppen, wo das Team aus Engern mit Platz 43 punktete. "Nächstes Jahr sind wir wieder dabei", kündigte Thomas Reese an, und dass es zu Hause am 16. September beim 4. Engerschen Gänsemarsch den nächsten Spaßwettbewerb auf eigenem Terrain gibt. Darüber hinaus wird die Jugendfeuerwehr aus Anlass ihres 15-jährigen Bestehens Gastgeber für die Stadtwettbewerbe des Rintelner Feuerwehrnachwuchses sein. Weil es aber nichts gibt, was man nicht noch verbessern könnte, gab Reese Rintelns Stadtbrandmeister Helmut Meier einen Vorschlag mit auf den Weg: Auch die Atemschutzgeräteträger der kleinen Ortsfeuerwehren sollten bei Alarmierungen mit gerufen werden, damit sie Gelegenheit bekommen, Einsatzerfahrung zu sammeln. Schon kurze Zeit später hat der Großbrand des Hotels Lindenkrug vom Mittwoch, 21. März, der Anregung des Ortsbrandmeisters Aktualität gegeben. Bei den Beförderungenrückten Christian Marth zum Hauptfeuerwehrmann auf und Martin Kutz zum Feuerwehrmann. Auf Sarah Denz und Flavia Röhrs wartete die Ernennung zu Feuerwehrfrau-Anwärterinnen. Dirk Wirbs wurde "Aktivster Kamerad des Jahres 2006". Und Fritz Fromme erhielt die Dankeschön-Urkunde für 25 Jahres als Förderer.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare