weather-image
Heike Grunwald und Kirsten Schüler leiten Gruppe / Finanzielle "Starthilfe"

Kinderfeuerwehr für die Kernstadt: Start mit 19 Mädchen und Jungen

Rinteln (who). Aus dem Stand hat die Kinderfeuerwehr Rinteln einen Klassestart hingelegt: 14 Jungen und fünf Mädchen unter zehn Jahren si nd bei der offiziellen Gründungsversammlung ins Gerätehaus am Seetor gekommen.

veröffentlicht am 02.11.2007 um 00:00 Uhr

0000466407.jpg

Die Gründung sei schon lange beabsichtigt und überfällig gewesen, erklärt Ortsbrandmeister Thomas Blaue. An Jungen und Mädchen mit Begeisterung für die Feuerwehr habe es nicht gefehlt, aber an geeigneten pädagogischen Betreuern für die verantwortungsvolle Aufgabe. Schließlich war Blaue mit HeikeGrunwald ins Gespräch gekommen und hatte sie für die Aufgabe gewinnen können, den Aufbau der Kindergruppe anzugehen. Mit Kirsten Schüler war bald eine geeignete Vertretung gefunden - und seit dem 17. Oktober gibt es die offiziell die Kinderfeuerwehr Rinteln. Neben den Eltern feierten auch Rintelns stellvertretender Bürgermeister Karl Lange, Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote, Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Lohmann, Stadtbrandmeister Helmut Meier, Stadtjugendfeuerwehrwart Daniel Jakschik und Helmut Blaue als ehemaliger Ortsbrandmeister das Ereignis mit den Kindern. Für Blaue als Gründer der Jugendfeuerwehr Rinteln war das Ereignis ein besonderer Grund zur Freude. Die Gruppenleiterinnen und -leiter der bisherigen Kinderfeuerwehren aus Goldbeck, Westendorf, Schaumburg und Möllenbeck standen Pate für die 23. Gruppe dieser Art im Landkreis - Nummer 24 werde in Kürze folgen, erklärte Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote. Zweimal im Monat treffen sich die Kinder zum Spielnachmittag mit Bastelangeboten und anderen Aktivitäten. Den Namen für die neue Kindergruppe hat Michael Fritz von der Ortsfeuerwehr vorgeschlagen: Die "Glühwürmer" soll sie heißen. Für einen ersten Fundus an Spielmaterial sowie finanzielle Starthilfe haben die Firmen Bödeker, Eggersmann und die Spielzeuginsel gesorgt sowie die Fahrschule Radler, die Volksbank in Schaumburg sowie die Sparkasse Schaumburg. Die Volksbank Schaumburg spendierte anschließend sogar auch noch den anderen Kinderfeuerwehren der Stadt Beträge von je 300 Euro.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare