weather-image
Ausschuss diskutiert Multifunktionsanlagen - und legt sich mit dem Hausmeister der Meinser Schule an

Kinder werden nachmittags vom Schulhof gejagt

Bückeburg (rc). In der Kernstadt gibt es keine Multifunktionsanlagen, auf denen insbesondere Jugendliche - außerhalb des Angebots der Verei ne - ihrem Sport nachgehen oder sich einfach nur treffen können. "Es müssen dringend Konzepte und Geld her, um solche Anlagen mit unterschiedlichen Angeboten in der Kernstadt zu bauen, das Angebot ist einfach zu gering", stellte Grünen-Ratsherr Bernd Schierhorn im Ausschuss für Jugend und Familie am Mittwochabend fest - und erntete breite Zustimmung bei allen Politikern.

veröffentlicht am 04.07.2008 um 00:00 Uhr

Weiter sind dagegen die Jugendlichen im Doppeldorf Meinsen-Warber, wo der Ortsrat bereits seit zwei Jahren das Thema debattiert und sich in seiner Sitzung am Dienstagabend darauf festlegte, dass eine Multifunktionsanlage schnellstmöglich auf dem Schulhof der Grundschule Meinsen errichtet werden soll - obwohl die Stadtverwaltung bei der Kinder- und Jugendbeteiligung, 19 Kinder machten mit, festgestellt hat, dass es bei den Jugendlichen im Dorf "keinen großen Bedarf" gibt, wie Stadtjugendpfleger Stefan Reineke sowohl im Ortsrat als auch in der Ausschusssitzung feststellte. Unterstützung erhält der Ortsrat vom Ausschuss. Er empfahl einstimmig, dass schnellstmöglich Teile des Multifunktionsplatzes, Basketballkörbe und Tore, insgesamt zwei Elemente, beschafft und aufgestellt werden müssen. Im Haushalt sind für die Beschaffung bereits 12 000 Euro verankert. Die weiteren Teile der Anlage wie Banden und Tartanboden sollen erst im Zuge einer geplanten Umgestaltung des Schulhofes beschafft werden. Der Schulhof muss saniert werden, wenn die bisher verbundenen maroden Heizungsanlagen von Schule und Turnhalle getrennt und erneuert werden. Teile der Rohre laufen unter dem Schulhof entlang. Ab sofort wird auch die Spielsituation auf dem Schulhof verbessert, wo Kinder in den Nachmittagsstunden regelmäßig vom Hausmeister der Schule vertrieben werden, wenn sie dort spielen. "Das ist ein Skandal", erregte sich Grünen-Ratsherr Bernd Schierhorn. "Das ist erschreckend", stellte der Vorsitzende des Stadtjugendrings, Andreas Struckmann, fest. Ein eigenmächtig demontierter Basketballkorb wird noch in der kommenden Woche wieder aufgehängt, sagte Karl-Heinz Krause von der Stadtverwaltung zu. Und: "Mit dem Hausmeister werden wir sehr, sehr deutlich werden."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt