weather-image
10°
×

Gründung einer Kindertrauergruppe im Hospizverein

Kinder trauern anders als Erwachsene

Hameln. Nun ist es endlich soweit, „Die Schatzkiste“ wird geöffnet: Der Hospizverein bietet ab September die erste Kindertrauergruppe an. Das kostenlose Angebot richtet sich an Kinder im Grundschulalter.

veröffentlicht am 22.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 06:21 Uhr

An jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat treffen sich die Kinder um 16.00 Uhr in Hameln, um ihrer Trauer Raum zu geben und die Lust und Freude am Leben für sich wieder zu entdecken. „Die Jungen und Mädchen werden in der Gruppe spüren, dass sie nicht allein sind und dass es andere Kinder gibt, die auch einen lieben und wichtigen Menschen verloren haben“, hofft Monika Cordes- Salm. Sie werden spielerisch voneinander lernen. Birgit Steinhoff, Simone Herbermann und Monika Cordes-Salm bieten ihnen Unterstützung an, um zu erforschen, was den einzelnen Kindern guttut und was sie starkmacht. Die Kinder werden mit allen Gefühlen ernst- und wahrgenommen. Sie haben die Chance, nicht nur Traurigkeit sondern auch Wut, Ärger, Enttäuschung, Dankbarkeit und Freude auszudrücken.

Um einander kennenzulernen und Einzelheiten zu besprechen, halten die drei ehrenamtlichen Helfer ein Vorgespräch mit dem einzelnen Kind und einer erwachsenen Bezugsperson für notwendig. Möchten Sie ein Kind für diese Gruppe anmelden, so nehmen Sie einfach Kontakt zum Hospizverein auf. Sie erreichen ihn unter 05151/25908 oder während der Sprechzeiten des Hospizvereins montags, mittwochs und donnerstags zwischen 10.00 und 12.00 Uhr in der Zentralstraße 10 in Hameln.

Übrigens, der Hospizverein ist umgezogen. Am Freitag, 6. September, lädt der Verein unter Vorsitz von Marita Kalmbach-Ließ zu einem offenen Nachmittag in das neue Domizil in die Zentralstraße 10 ein. Mitglieder, Freunde und Interessierte, die die Arbeit des Vereins kennenlernen wollen, sind herzlich willkommen. Die Arbeit des Hospizvereins stützt sich auf drei Säulen, neben der Sterbebegleitung, dabei wird auch denen, die einem sterbenden Menschen nahestehen, Begleitung angeboten, gibt es ein Trauerfrühstück einmal monatlich montags im Altenhilfe-Kompetenzzentrum, Neue Torstraße 4 von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr (16. September) und einen offenen Trauer-Gesprächskreis im Haus der Kirche einmal monatlich montags von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr (2. September). Die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins ist darum bemüht, die Themen Tod und Abschiednehmen aus der Tabuzone zu holen. Termine von Vorträgen und Veranstaltungen finden sie auf der Homepage des Vereins:

hospiz-verein-hameln.de

V. li.: Monika Cordes-Salm, Vorsitzende Marita Kalmbach-Ließ und Simone Herbermann wollen Kindern helfen, die Trauer zu verarbeiten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt