weather-image
10°
Schulpolitikerin Gerda Wöbking sagt adé

"Kinder nach ihren Fähigkeiten fördern"

Bückeburg (rc). Auf der jüngsten Sitzung des Schulausschusses ist eine Ära zuende gegangen. Nach 15 Jahren als Vorsitzende des Ausschusses leitete Ratsfrau Gerda Wöbking ihre letzte Sitzung.

veröffentlicht am 19.10.2006 um 00:00 Uhr

Schulleiter Wolfgang Voss bedankt sich bei Gerda Wöbking für ihr

Da sie bei der Kommunalwahl im September nicht wieder angetreten war, gehört sie auch dem neuen Rat nicht an. Bei Kaffee und Kuchen ließ sie ihre 15 Jahre als Vorsitzende noch einmal Revue passieren und nannte in einem persönlichen Rückblick die Einführung der offenen Ganztagsschule, den Bau der Grundschule Petzer Feld samt der langwierigen Standortdebatte sowie den Bau der Turnhalle Petzer Feld als die herausragenden Punkte ihrer Amtszeit. Für die Zukunft wünsche sie sich, dass Bildung und Erziehung oberste Priorität im Denken der Erwachsenen haben sollten, Kinder nach ihren Fähigkeiten gefördert und gefordert würden, der freie Elternwille bei der Schulauswahl durch gesetzliche Regelungen eingeschränkt werde und Familien mit Kindern den Stellenwert zurückerhalten, den sie einst hatten. "Sie haben sich 15 Jahre unbeirrt für Bückeburgs Schulen und Schüler eingesetzt", lobte der Rektor der Grundschule Am Harrl, Wolfgang Voss, als er im Namen aller Schulen Blumenstrauß und Gutschein überreichte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare