weather-image
17°

Kiga wird zur Saftfabrik

Lindhorst/Lüdersfeld. Um schon den Jüngsten den Wert von Obstbäumen und Streuobstwiesen näherzubringen, hat die Lindhorster Nabu-Gruppe ihre diesjährige Apfelernte dem Lüdersfelder Kindergarten zukommen lassen. Einen Vormittag lang besuchten die Vorstandsmitglieder Anja Duhnsen und Dieter Wagner „De soiten Racker“. Gemeinsam mit den Kindern verarbeiteten sie mehrere Wannen voll mit Äpfeln zu frischem Saft, die sie zuvor auf der Streuobstwiese am Ziegenbach geerntet hatten. „Leider fiel die Apfelernte dieses Jahr nicht so üppig aus“, heißt es von den Naturschützern, denn Unbekannte hatten sich bereits einige Tage zuvor an den Bäumen bedient. Damit aus den Früchten Saft wurde, arbeiteten viele fleißige Hände mit Obstmühle und Saftpresse. „Dank einer Spindel mit leichtgängiger Ratsche konnten alle Kinder mal mitmachen“, heißt es weiter. Und die Anstrengung hat sich gelohnt. „Hmmm, lecker“, ertönte es immer wieder aus den Kindermündern. Alle waren begeistert, wie einfach es war, „etwas Schmackhaftes und Gesundes aus heimischen Früchten herzustellen – ganz ohne Zucker oder Konservierungsstoffe“, berichtet der Nabu.kil/pr.

veröffentlicht am 08.10.2014 um 19:02 Uhr
aktualisiert am 08.10.2014 um 22:43 Uhr

270_008_7486376_li_appel1.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?