weather-image
20°
ASC Pollhagen/Nordsehl spielt in Drakenburg / VfL Bückeburg tritt in Heeßel an

Kellerduelle für die Bezirksoberligisten

Frauenfußball (pm). Nach einem Spiel hat die Tabelle einer Fußballliga noch wenig Aussagekraft. In Pollhagen und Bückeburg hofft man in diesen Tagen, dass dies auch für die Bezirksoberliga in der noch jungen Spielzeit gilt, denn dort finden sich der ASC Pollhagen/Nordsehl und der VfL Bückeburg auf den Rängen neun und elf der Zwölferstaffel wieder.

veröffentlicht am 30.08.2006 um 00:00 Uhr

Sina Stahlhut (r.) steht mit ihrem VfL vor einem Schlüsselspiel.

Doch einen Hinweis auf den weiteren Saisonverlauf kann bereits das jeweils nächste Spiel bringen, denn die Gegner stehen jeweils einen Rang schlechter und werden allgemein als heiße Abstiegskandidaten gehandelt. Der TuS Drakenburg rettete sich erst am letzten Spieltag vor dem Gang in die Bezirksliga. Nach einer 1:2-Niederlage beim Mellendorfer TV II ist der TuS nun punkt- und torgleich mit dem ASC schon wieder im Tabellenkeller angelangt. Das junge Team mit der Leitfigur Renate Marquardt auf der Liberopositionüberzeugt vor allem auf kämpferischer Ebene - in der Vergangenheit immer eine harte Nuss für den ASC, der bereits am Freitag um 19.30 Uhr an der Weser zu Gast sein wird. In Pollhagen hofft man indes auf eine schnelle Genesung von Libero Jessica Biesterfeld (Knieverletzung) und Monique Stahlhut (Gehirnerschütterung), die zuletzt im Training aussetzen mussten. Ihre Hilfe wird dringend benötigt, denn mit einer Niederlage dürfte der ASC vorerst auf einen Abstiegsplatz abrutschen. Auf den beiden letzten Rängen liegen derzeit der Heeßeler SV und der VfL Bückeburg, die am Sonnabend um 16 Uhr aufeinander treffen. Dabei zeigte der HSV bereits zwei Mal mit deutlichen Niederlagen (darunter ein 0:10 gegen den TuS Sulingen), dass er es in diesem Jahr sehr schwer haben wird. Doch auch für den VfL ging der Auftakt mit dem 0:3 gegen Aufsteiger Hannover 96 glatt daneben. Zwar stehen beide Teams nicht unerwartet im Tabellenkeller und eine Niederlage der Bückeburgerinnen würde sicherlich nichts Gutes für die weitere Spielzeit erahnen lassen. Der VfL will sich jedoch nicht frühzeitig in die Rolle eines Abstiegskandidaten ergeben und die drei wichtigen Zähler im Burgdorfer Vorort gewinnen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare