weather-image
SV Nienstädt gegen den TuS Riehe / Gäste mischen Beton an

KeineÜberheblichkeit gegen den Letzten

Kreisliga (seb). Es ist das Spiel "David gegen Goliath". Das Schlusslicht aus Riehe muss am Sonnabend beim SV Nienstädt antreten.

veröffentlicht am 26.09.2008 um 00:00 Uhr

Die Höhenluft bekam den Nienstädtern anscheinend überhaupt nicht. Die Truppe von Spielertrainer Torben Brandt kassierte in Deckbergen seine erste Saisonniederlage. Jetzt ist gegen den Letzten Wiedergutmachung angesagt. "Irgendwann musste es uns erwischen. Nur schade, dass wir so schnell von der Spitze verdrängt worden sind. Aber vielleicht hat das auch was Gutes. In der Jägerrolle fühlt sich die Mannschaft wohler", meint Spielertrainer Torben Brand und gibt als Zielsetzung gegen Riehe klar einen Dreier vor. Der TuS Riehe landete dagegen seinen ersten Saisonsieg. Gegen den taumelnden TSV Liekwegen gab es ein 7:4-Erfolg. Allerdings sah Trainer Dirk Matthias die vier Gegentore als faden Beigeschmack: "Immer wieder führen ?dumme' Fehler zu Gegentoren. Das müssen wir schnellstmöglich abstellen. Ich werde das System umbauen. Wir werden defensiver auftreten, ein wenig Beton anmischen und vielleicht einen guten Konter setzen." Jörn Wahler und Sofiene Halfoui müssen passen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare