weather-image
Heeßer Finanzexperten beraten Haushalt 2007 / Sparkurs zeigt Wirkung / Mehr Geld für die Boulebahn vorgesehen

Keine Schulden, keine Kredite - und noch was gespart

Heeßen (mig). Auf der jüngsten Finanzausschuss-Sitzung der Gemeinde Heeßen haben die Bürgervertreter den Haushaltsplan und die Haushaltssatzung für 2007 festgezurrt. Dank eines Sparkurses und wieder sprudelnder Steuerquellen bleibt die Gemeinde schuldenfrei.

veröffentlicht am 15.03.2007 um 00:00 Uhr

Schuldenfrei: Gemeindedirektor Bernd Schönemann (l.) und Finanza

"Wir sind nicht die reichste Gemeinde, aber wir haben nach wie vor keine Schulden", beschrieb Gemeindedirektor Bernd Schönemann die Entwicklung der letzten Jahre. Schon seit einiger Zeit zeigt der eingeschlagene Sparkurs Wirkung, inzwischen braucht die Gemeinde keine Kredite mehr. "Wir wollen die Konsolidierung deshalb in den nächsten Jahren fortsetzen", betonte Michael Sobbe, Chef des Finanzausschusses. Stolz verwiesen beide auf die Tatsache, dass die Rücklage der Gemeinde 2007 ebenfalls unangetastet bleibt. Während der Haushaltsplan 2006 noch ein Minus von 135 100 Euro vorsah, sollen stattdessen 10 500 Euro auf die hohe Kante gelegt werden (geplant waren 2000 Euro). Durch die Zuweisung wächst die "eiserne Reserve" von 86 489 Euro auf 96 989 Euro. Im Rahmen der Versammlung stellte Schönemann dann den Entwurf vor. Wichtiges Thema war die Boulebahn, die noch in diesem Jahr eingeweiht wird. Nachdem man zunächst über alternative (und preiswertere) Konzepte nachgedacht hatte, wurde die Baumaßnahme schließlich von der Beschäftigungsgesellschaft ausgeführt. Zwei Bahnen sind inzwischen angelegt worden, Kies und Holzbohlen sind ebenfalls schon an Ort und Stelle. "Es hat sich gelohnt, aber wir werden wohl noch was zupacken müssen", machte der Gemeindedirektor deutlich. Investiert wurde deshalb zunächst in die Bequemlichkeit - zur Finanzierung mehrerer Holzbänke setzte derAusschuss den ursprünglichen Ansatz von 1000 Euro auf 2000 Euro herauf. Diskutiert wurde dagegen, ob Flutlicht zur Beleuchtung der Bahn sinnvoll ist. Da auch in Bad Eilsen eine solche Anlage installiert wird, möchten die Heeßer erst die dortigen Erfahrungen abwarten. Kurzfristig eingeplant wurde dagegen die Anstellung eines Gemeindearbeiters (ab dem 2. April auf 400-Euro-Basis). "Er kriegt eine Liste in die Hand, die er abarbeiten muss, beispielsweise die Säuberung des Kriegerdenkmals und anderes", erläuterte Bernd Schönemann die Aufgaben des Mitarbeiters. Ebenfalls zur Sprache kamen der Rückschnitt der Bäume an der Aue und Maßnahmen gegen Geröll hinter der Bergstraße (Richtung Regenrückhaltebecken). Der Haushalt in Zahlen: der Gewerbesteuersatz (310 v. H.) ist einer der niedrigsten in Schaumburg, die Samtgemeinde-Umlage liegt für die Gemeinde Heeßen ebenfalls günstig bei rund 30 Prozent. Der Verwaltungshaushalt wird in diesem Jahr ein Volumen von 446 300 Euro haben (Vorjahr: 424 500 Euro), der Vermögenshaushalt beträgt 34 500 Euro. Zu Buche schlägt vor allem die Unterhaltung der Gemeindestraßen, der Wasserläufe, der Straßenbeleuchtung und der Straßenreinigung.

Die neue Boulebahn: Sie war ebenfalls Gegenstand der jüngsten Ha
  • Die neue Boulebahn: Sie war ebenfalls Gegenstand der jüngsten Haushaltsberatungen.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt