weather-image
VfL Bückeburg verliert gegen Deinsen 1:3 / ASC Pollhagen-Nordsehl gegen Egestorf 0:4

Keine Punkte: Zwei Niederlagen im Abstiegskampf

Frauenfußball (pm). Sechs Spiele - so lange ist der Bezirksoberligist ASC Pollhagen-Nordsehl inzwischen ohne Torerfolg. Auch gegen den 1. FC Egestorf/Langreder gelang den Stürmerinnen um Nachwuchstalent Annika Ebbighausen kein Tor, auch wenn das Team beim 0:4 dichter an einem Erfolgserlebnis war als zuletzt.

veröffentlicht am 17.04.2007 um 00:00 Uhr

Sina Stahlhut (l.) bereitete den Bückeburger Ausgleichstreffer v

Schon nach einer Minute erhielt das junge ASC-Team eine kalte Dusche: Tanja Dröscher nutzte einen Abwehrfehler und erzielte das 1:0 für die Gäste. Doch der ASC steckte den Rückstand zunächst weg. Zwar zeigten die Gäste die besseren Spielanlage, doch Ebbighausen gelang es, sich zweimal (4. Minute, 14.) glänzend in Szene zu setzen. Sie scheiterte aber jeweils an der Egestorfer Torfrau. Der 1. FC spielte vor allem effektiver und Dröscher machte, jeweils begünstigt durch Pollhäger Abwehrschnitzer, mit zwei weiteren Toren (28., 45.) ihren Hattrick perfekt. Nach dem Wechsel hielt der ASC besser dagegen und erspielte sich weitere Chancen. So verzog Janine Mensching nur knapp, nachdem Ebbighausen sie mustergültig freigespielt hatte (63.). Vier Minuten später stellte Kim Janssen mit ihrem Treffer den Endstand her, an dem der ASC in der Schlussphase noch rüttelte. Doch auch der letzte Versuch mit einem Freistoß von Laura Hitzemann, den die Torfrau nur mit Mühe zur Ecke klärte, verpuffte und ließ die junge Pollhäger Mannschaft mit neuen Erfahrungen aber ohne Erfolgserlebnis zurück. In der kommenden Woche mit Spielen gegen die Spitzenteams TuS Sulingen und HSC Hannover wird nun vermutlich endgültig der Abstieg des ASC besiegelt. ASC: Kosche, Dittmann, Daseler, S. Hohmeier, Hitzemann, Schüler, Bisterfeld (46. C. Rollfs), Kowalski, Mensching, Stobinski, Ebbighausen. Der VfL Bückeburg setzte gegen den TSV Deinsen seine positive Entwicklung fort, ließ aber "zwei Punkte liegen", wie es Trainer Thomas Rudolf bezeichnete. "Eine unnötige Niederlage." Denn trotz einer Reihe guter Möglichkeiten blieb dem Tabellendrittletzten nur ein 1:3 und mit nur sechs Punkten Vorsprung weiterhin der Kontakt zu den Abstiegsrängen. Der VfL begann unkonzentriert. TSV-Stürmerin Maline Dahler (5.) konnte einen langen Ball in den Bückeburger Strafraum annehmen, ließ gleich zwei Gegnerinnen stehen und vollendete zum 1:0 ins lange Eck. Zehn Minuten später hatten die Gastgeberinnen diesen Schock jedoch überwunden und nach einem Konter über Sina Stahlhut, die Monique Stahlhut auf Reisen schickte, und der folgenden Flanke auf Hatixhe Beqiri ließ sich die Torjägerin nicht zweimal bitten und erzielte den Ausgleich. Doch leider hatte das neue Traumduo Stahlhut/Beqiri im VfL-Sturm damit bereits sein Pulver verschossen und ließ weitere Möglichkeiten - mehrfachspielte das Team nach dem gleichen Strickmuster wie beim 1:1 und kam gefährlich vor den Deinser Kasten - in den ersten 45 Minuten verstreichen. Zwei vermeidbare Gegentreffer nach der Pause besiegelten den Erfolg des TSV Deinsen. Zunächst nutzte Yvonne Winnefeld einen Fehler von Torfrau Tina Müller, der ein Freistoß durch die Finger rutschte, zum 2:1 (46.), dann setzte sich Sarah Freyer im Strafraum gegen Nina Schlupp durch und vollstreckte sicher zum 3:1 (51.). "Danach waren wir nicht mehr in der Lage das Spiel noch mal zudrehen", räumte Rudolf ein. Für den VfL folgt nun das Spiel gegen Tabellenführer MTV Mellendorf II und dann die beiden vermutlich vorentscheidenden Partien gegen die beiden Letzten der Tabelle, ASC Pollhagen und Heeßeler SV. Für Spannung im Abstiegskampf ist also weiterhin gesorgt. VfL: Müller, Hennings (55. Jobi), Hävemeier, S. Stahlhut, Bauer, Beqiri, C. Heinke, Danziger, M. Stahlhut, Reygers (66. Franke), Schlupp.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt