weather-image
29°
Ehrenamtliche Arbeit der Eltern zum Weltkindertag war umsonst

Keine Freigabe für den Spielplatz

Rehren A.R. (tes). Für den Spielplatz Rehren auf dem Vereinsgelände des MTV liegt noch immer keine Freigabe vor. Der Gemeindeunfallverband hat bemängelt, dass die in Eigenleistung aufgestellten Geräte zu eng beieinander stehen. Dies wurde beim Ortstermin vom Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde bestätigt. Jetzt muss geklärt werden, in welcher Form und unter wessen Regie der Spielplatz in Zukunft betrieben werden soll.

veröffentlicht am 20.06.2008 um 00:00 Uhr

Zu wenig Platz, zu viele Spielgeräte: Das gut gemeinte ehrenamtliche Engagement für den Spielplatz in Rehren hat einen Dämpfer erfahren. Im Rahmen der Wunschaktion zum Weltkindertag waren Eltern und Vereinsmitglieder aktiv geworden und hatten in tagelanger Arbeit die von der Gemeinde finanzierten Spielgeräte aufgebaut. Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, wurden dabei die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände nicht eingehalten. Um die Zulassung vom Gemeindeunfallverband zu bekommen, müssen jetzt einige Spielgeräte ganz entfernt oder die Fläche erweitert werden. Genug Platz für die Geräte wäre vorhanden, wenn das Vordach des alten Clubheims abgerissen würde. Dieses war laut Bürgermeister Otto Lattwesen 1961 errichtet worden und befindet sich im Besitz des MTV. Folglich müssten sich für diese Lösung Verein und Gemeinde einig sein. Der Ausschuss empfahl, ein Aufmaß für den Spielplatz zu machen und einen Termin mit dem MTV zu vereinbaren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare