weather-image
17°
Tonkunas-Schützlinge verlieren beim TV 87 Stadtoldendorf 30:36

Kein Wunder für den MTV Obernkirchen Niederlage besiegelt Oberliga-Abstieg

Handball (mic). Das wars für den MTV Obernkirchen! Nach einer verkorksten Saison steigen die Bergstädter aus der Oberliga als Schlusslicht ab! Beim Tabellenvierten TV Stadtoldendorf blieb das erhoffte Wunder aus und der MTV kassierte eine glatte 36:30-Auswärtspleite. Zudem punkteten die direkten Konkurrenten aus Emmerthal und Braunschweig, wobei die Eintracht punktgleich als zweiter Absteiger in die Verbandsliga folgt.

veröffentlicht am 21.05.2007 um 00:00 Uhr

Michael Eisenhauer (r.) konnte den Abstieg des MTV Obernkirchen

"Die heutige Niederlage war nicht entscheidend! Die Fehler wurden schon vor dem Jahreswechsel gemacht. Wir haben unsere Chancen zum möglichen Klassenerhalt einfach nicht genutzt. Bei einigen Spielern habe ich den Kampf und die richtige Einstellung vermisst", stellte der deprimierte MTV-Trainer Saulius Tonkunas fest. Die Weichen für die kommende Saison sollen in den nächsten 14 Tagen gestellt werden. "Wir werden eine neue Mannschaft zusammenstellen", hofft der Litauer auf einen Neuanfang, wobei die Trainerfrage noch nicht geklärt ist. Dagegen stehen die Wechsel von Stephan Eick (HSG Schaumburg-Nord) und Jan Krüger (VfL Stadthagen) fest. Die restlichen Personalien werden in der kommenden Woche endgültig geklärt. Der Absteiger begann konzentriert, lief aber ständig einem Rückstand hinterher. Die Hausherren legten eine 2:1 und 7:5-Führung vor. In der 15. Spielminute markierte Peter Gerfen den einzigen Ausgleich zum 7:7-Zwischenstand. Stadtoldendorf dominierte in Überzahl und erhöhte durch Björn Schubert (8 Tore) zum 14:12-Vorsprung. Torsten Schwitzer erhielt nacheinem groben Foul (19.) die rote Karte. Stephan Eick musste das Parkett nach einer Matchstrafe (22.) ebenfalls frühzeitig verlassen. Eine fragwürdige Entscheidung der Unparteiischen! Die einseitige Regelauslegung der Schiedsrichter zu Gunsten der Gastgeber brachte die Bergstädter phasenweise in Rage. Ein Revanchefoul von Timo Heiligenstadt blieb ohne Folgen. Stadtoldendorf zog zum sicheren 15:11-Pausenstand davon. Der angeschlagene Ralph Tavarnay (Rückenprobleme) wechselte nach den beiden roten Karten von der Tribüne auf das Spielfeld und unterstützte seine Mannschaft vorbildlich. Nach dem Wechsel legten die Hausherren eine 18:12 und 20:16-Führung vor. Doch der MTV gab nicht auf und verkürzte durch Carem Griese, der trotz Rippenbruch spielte, zum 27:25-Anschlusstreffer (47.). Anschließend riskierte die Tonkunas-Sieben im Angriff alles und wurde klassisch ausgekontert. Beim 31:25-Rückstand war die Vorentscheidung gefallen und der traurige Abstieg für die Bergstädter perfekt. MTV: Tonkunas 2, Eisenhauer 3, Gerfen 13, Griese 5, Schwitzer 1, Boutaba 4, Eick 1, Bergmann 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare