weather-image
17°
×

Landkreis muss Flagge zeigen

Kein Ablasshandel

Das hat sich die Untere Naturschutzbehörde beim Landkreis Schaumburg ja fein ausgedacht! Wie beim mittelalterlichen Ablasshandel bietet sie den Windradplanern von Planet Energy an, sich von etwaigen Schäden an der Landschaft und der Natur freizukaufen – und alles ist gut.

veröffentlicht am 18.05.2016 um 16:50 Uhr
aktualisiert am 04.10.2016 um 16:07 Uhr

295699_0_org_270_008_4506972_ri_reinekingcb

Autor

Chefredakteur zur Autorenseite

Für den Landkreis wäre eine solche Lösung nicht nur ein Kassenfüller, sondern auch eine schöne Möglichkeit, um drohenden Klagen der Antragsteller auf Schadenersatz im Falle einer Ablehnung des Bauantrages zu entgehen. Offenbar haben diese eine ziemliche Drohkulisse aufgebaut.

Denn anders lässt sich nicht erklären, dass die erklärten Windradgegner vom Naturschutzbund (Nabu) vom Verfahren ausgeschlossen und Stellungnahmen des Landesamtes für Umweltschutz weitgehend negiert wurden.

Dabei wäre der Landkreis gut beraten, die Ängste und Sorgen der Mehrheit der Bevölkerung im Wesertal ernst zu nehmen. Sie lehnen die Windräder ab.

Teilweise aus persönlichen Gründen, überwiegend aber im Interesse von Natur und Landschaft: Diese haben – zum Beispiel beim Kiesabbau – genug gelitten und sind gerade auf einem guten Weg, sich zu erholen.E-Mail: sr@szlz.de

Kommentar

Stefan Reineking Chefredakteur



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige