weather-image
18°

Ehrendoktor für HAWK-Präsident Thren / Wahl zum Vizepräsidenten Internationaler Uni

Keimzelle einer einmaligen Kooperation

Holzminden/Hildesheim/ Rostov (r). Das bisher binationale Doppelmasterprogramm der HAWK mit der russischen Bauuniversität Rostov am Don wird die Keimzelle einer internationalen und in Deutschland bisher einmaligen Kooperation mehrerer Fachhochschulen und Universitäten. Präsidenten und Vizepräsidenten der HAWK, der Bauuniversität Rostov am Don, der schottischen Universität Glasgow, der Universitäten Wuppertal und Cottbus sowie der Fachhochschule Erfurt haben bei einem Treffen in Rostov einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet.

veröffentlicht am 16.02.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 15:41 Uhr

Prof. Thren
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Bahnbrechend für die deutsche Hochschullandschaft ist das Vorhaben, weil diese Fachhochschulen und Universitäten ihre jeweiligen Bachelor- und Master-Studiengänge im Baubereich so strukturieren, dass Studierende ungeachtet des Hochschultyps durch spezielle Module auf den gleichen fachlichen Standard gebracht werden. Damit können junge Leute dann an allen Kooperationshochschulen durchlässig vom Bachelor über den Master beziehungsweise den Doppelmaster mit Russland möglicherweise bald auch bis zur Promotion durchstudieren“, betont HAWK-Präsident Professor Dr. Martin Thren. Die Kooperation überwinde Zulassungsvoraussetzungen zwischen den Hochschultypen zum Vorteil der Studierenden und konzentriere sich auf die fachlichen Qualifikationen, kündigt Thren an. Bisher können Fachhochschul-Absolventen nach ihrem Bachelor-Abschluss nicht ohne weiteres an Universitäten ihren Master-Abschluss absolvieren.

Die Vertragsunterzeichnung fand anlässlich einer Festveranstaltung im Rostover Theater zum 105. Geburtstag der Universität Rostov, zum 65. Jubiläum der Bauuniversität Rostov und zum fünften Geburtstag der Internationalen Korporativen Technischen Universität statt. Für seine Verdienste um die Partnerschaft zwischen der Bauuniversität Rostov und der HAWK wurde HAWK-Präsident Thren vor rund 400 Gästen aus Hochschulen, Politik und internationalen Kooperationspartnern mit der Ehrendoktorwürde der Universität Rostov ausgezeichnet. Professor Dr. Jens Kickler von der HAWK-Fakultät Bauwesen in Holzminden wurde zum Honorarprofessor ernannt.

Die Internationale Korporative Technische Universität (IKTU) ist eine gemeinnützige Einrichtung und vor fünf Jahren mit Unterstützung der HAWK in Rostov gegründet worden. Sie ist ein Verbund von rund 40 internationalen Hochschulen.

Prof. Kickler


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?