weather-image
26°
Unternehmen investiert rund 150 Millionen

Kaufland: 350 neue Jobs am Deister

Barsinghausen (htö). Seit gestern ist es amtlich: Die Kaufland-Gruppe hat sich nach langen, zähen Verhandlungen für den Standort Barsinghausen entschieden. Das Unternehmen wird etwa 150 Millionen Euro in den Bau eines Logistikzentrums im Gewerbegebiet Bantorf und eines Supermarktes auf dem Haldengelände investieren. Damit entstehen in der Deisterstadt rund 350 neue Arbeitsplätze.

veröffentlicht am 09.01.2008 um 00:00 Uhr

Für das Logistikzentrum, das in unmittelbarer Nachbarschaft von Lyreco unweit des Bad Nenndorfer Gewerbegebiets Bückethaler Landwehr entstehen soll, ist eine Grundstücksfläche von 30 Hektar vorgesehen. Etwa 50 Kaufland-Märkte in Norddeutschland sollen von Bantorf aus beliefert werden, der Personalbedarf wird auf 250 Mitarbeiter geschätzt. Zugleich realisiert Kaufland in der Barsinghäuser Innenstadt ein weiteres Großobjekt: Auf einem 16 000 Quadratmeter großen Grundstück auf dem Haldengelände an der Egestorfer Straße wird Kaufland einen Supermarkt mit einer Verkaufsfläche von 3500 Quadratmetern bauen. Für den Supermarkt-Betrieb will der Kaufland-Konzern rund 100 Leute einstellen. "Ich bin sehr glücklich und zugleich erleichtert, dass die Ansiedelung doch noch geklappt hat", reagierte Bürgermeister Walter Zieseniß erfreut auf die Entscheidung. Neben Barsinghausen waren die Standorte Wunstorf und Soltau wochenlang im Spiel, die Mitbewerber erhielten am Montag die Absage von Kaufland. Laut Zieseniß müssen in den kommenden Wochen die Konditionen noch bis ins Detail ausgehandelt werden. Kaufland habe ein starkes Interesse daran, die ehrgeizigen Baupläne so schnell wie möglich in die Tat umzusetzen. Im politischen Raum stieß die Nachricht über die Kaufland-Ansiedelung auf eher geteilte Meinungen. "Mit Kaufland ist der erste Schritt in eine neue dynamische Wirtschaftsentwicklung in Barsinghausen erreicht", kommentierte FDP-Fraktionsvorsitzender Bernhard Klockow gestern Abend die Pläne. Die CDU/FDP-Mehrheitsgruppe werde alles daran setzen, dass die Absprachen hinsichtlich eines zügigen Genehmigungsmanagements sowie des Baus des Kaufland-Marktes eingehalten werden. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Kerstin Beckmann begrüßte den Bau des Bantorfer Logistikzentrums. Der Standort für den Supermarkt sei jedoch völlig ungeeignet. Hier sei mit verkehrstechnischen Problemen ebenso zu rechnen wie mit einem Verdrängungswettbewerb. Kritik richtete Beckmann auch in Richtung Verwaltung. Es sei nicht klug, derart wichtigeEntscheidungen mit der Brechstange durchzusetzen. Die Belange der Stadtentwicklung habe bei dieser Planung niemand berücksichtigt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare