weather-image
×

Karzer-Tisch aus der Alten Schule

Bückeburg (who). Drängen sich nicht augenblicklich die Bilder aus Georg Thomas Lausbubengeschichten und der Feuerzangenbowle von Heinrich Spoerl förmlich auf, sobald man weiß, mit welchem gewichtigen Fundstück wir es hier zu tun haben. Umso mehr noch, wenn man es im „Museum Bückeburg für Stadtgeschichte und Schaumburg-Lippische Landesgeschichte“ sogar anrühren kann. Dort steht im Kellergewölbe in fast authentischer Umgebung der „Karzer-Tisch“.

veröffentlicht am 04.12.2009 um 23:00 Uhr

Erklärung für diejenigen, die es nicht wissen sollten: Karzer, das meinte in alter Zeit einen besonderen Raum in einem Gymnasium oder einem Universitätsgebäude, in dem die „höheren Schüler“ beziehungsweise die jungen Herren Studiosi in der Abgeschiedenheit über verübten Schabernack gegen die Lehrer oder sonstige Vergehen gegen Zucht und Ordnung in der Lehranstalt nachdenken konnten. Um die Konzentration auf das Wesentliche beziehungsweise auf die nachhaltige Buße zu richten, waren die Karzer nur spartanisch mit möglichst wenig Mobiliar ausgerüstet. Wie mit dem stabilen Eichentisch, der einst in der „Alten Schule“ in der Schulstraße gestanden hat. Allenfalls ein Hocker oder sonst eine derbe Sitzgelegenheit gehörte noch dazu.

Statt der vom Lehrer angestrebten Läuterung dürfte in vielen Fällen jedoch wahrscheinlicher gewesen sein, dass die Karzer-Insassen in den Stunden der Besinnung neuerliche Schandtaten ausbrüteten. Vor allem, dann, wenn mehrere gleichzeitig zur inneren Einkehr bewegt werden sollten.

Auf alle Fälle bezeugen die erhaltenen Einkerbungen und Schülerschnitzereien an unserem Fundstück, dass der Karzer in der Alten Schule über ganze Schülergenerationen in Gebrauch gewesen sein muss, zur „pädagogischen Freiheitsentziehung“, wie sie bis ins 19. Jahrhundert an Universitäten und Gymnasien praktiziert worden ist.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt