weather-image
×

Starkregen ließ die Veranstalter die Aktion abbrechen

Kartoffelernte wie früher

BISPERODE. Der Verein für historische Landtechnik Bisperode e. V. hat zum Kartoffelroden eingeladen.

veröffentlicht am 29.08.2019 um 00:00 Uhr

Im Frühjahr wurden Frühkartoffeln angebaut, die jetzt auf (fast) herkömmliche Art und Weise gerodet werden sollten. Treffpunkt war die Küthestraße und dann ging es per Treckertransport zur Brooke zum Kartoffelfeld. Hier war alles zur Kartoffelernte vorbereitet.

Bei strahlendem Sonnenschein erklärte Lars Bergmann den Kindern, wie früher die Kartoffeln gerodet wurden, ohne Maschinen, mit der Forke. Die Kartoffelnester wurden aus der Erde geholt, aufgelesen und in Körbe geschüttet. Später wurden die Kartoffeln noch einmal verlesen, die angestochenen aussortiert und zeitnah zum Kochen verwendet oder an die Schweine verfüttert. Heute wird maschinell gerodet und somit kam der historische Kartoffelroder zum Einsatz. Die Frühkartoffeln wurden aus der Erde „geholt“ und die Kinder waren eifrig bei der Sache. Am Ende der ersten Kartoffelreihe fielen die ersten Regentropfen und innerhalb kürzester Zeit wurde der Regenguss zum Starkregen. Alle liefen schnell in das schützende Zelt, aber nachdem es heftig blitzte, musste die Aktion abgebrochen und die Kinder in Sicherheit gebracht werden. In der Wilhelm-Eppers-Halle erhielten die Kids einen Raschelsack mit Kartoffeln mit nach Hause. Durch den vorzeitigen Abbruch ist vorgesehen, nochmals einzuladen, wenn die restlichen Kartoffeln für die Kartoffelpuffer zum Erntedankfest gerodet werden.

3 Bilder
Auf dem Hänger ging es zum Kartoffelfeld des Vereins für historische Landtechnik Bisperode. FOTO: Monika Hundertmark/PR


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige