weather-image
27°
Nur ein Sieg beim Tabellennachbarn hilft Exten wirklich weiter

Kampf ist Trumpf in Leveste

Bezirksliga (jö). Der TSV Exten steht am Sonntag im Kampf um den Klassenerhalt vor seinem wahrscheinlich alles entscheidenden Spiel. Es geht zum Tabellennachbarn TV Jahn Leveste.

veröffentlicht am 17.05.2007 um 00:00 Uhr

"Von einem Endspiel will ich noch nicht sprechen", sagt Trainer Wilhelm Sieker, "aber wenn wir verlieren, dann sieht es wirklich sehr böse aus." Exten hat mit dem Nachholspiel in Degersen und der abschließenden Heimbegegnung mit Springe nur noch zwei Möglichkeiten, eine Pleite in Leveste auszubügeln. In der Woche musste der Aufsteiger die 0:8-Deklassierung gegen Bad Pyrmont verdauen. "Das Spiel müssen wir im Kopf schnell abhaken", fordert Sieker, "denn zu machen war da überhaupt nichts." Pyrmont spielte in Exten wie aufgedreht auf einem unvergleichlichen Niveau. Wilhelm Sieker hatte den zuletzt arg enttäuschenden Lars Anke zunächst draußen gelassen. Ob die Denkpause geholfen hat, ist allerdings zweifelhaft. Das personelle Angebot wird für den TSV Eintracht Exten am Sonntag besser. Der erkrankte Michael Braunert und der beruflich verhinderte Vadim Bender fehlten gegen Pyrmont. Sie werden beim TV Jahn Leveste wieder dabei sein. Auch Joachim von Meien steht zur Verfügung. "Unsere 14 Spieler werden in Leveste kämpfen und alles geben, so viel kann ich versprechen", sagt Wilhelm Sieker.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare